29.03.2012

Neuer Museumsleiter für Borken - Ingo Sielaff

Die Saisoneröffnung am 01.April 2012 im Borkener Bergbaumuseum wird die letzte für den jetzigen Leiter Gerhard Lenz sein. Er verlässt Borken zum 30. Juni. Wie bereits hinlänglich bekannt in Richtung Goslar.

Die Stelle übernimmt Herr Ingo Sielaff. Alle anderen Bereiche von Herrn Lenz (Marketing, Tourismus und Kultur) werden anderweitig strukturiert.




28.03.2012

Uwe Bein: „Spaß am Training vermitteln.“ - Fußballcamp

Fußballcamp mit der Gustav-Heinemann-Schule in den Osterferien

Es gibt wieder ein Fußballcamp in Borken. Nach dem Pilotprojekt mit Weltmeister Uwe Bein und seiner Fußballschule im Jahr 2007 mit den Jugendabteilungen der Vereine aus der Großgemeinde, gibt es jetzt ein Wiedersehen im Rahmen von Projekttagen der Gustav-Heinemann-Schule. Vom 10. bis 12. April warten sechs spannende Trainingseinheiten auf rund 50 Schülerinnen und Schüler der 5. bis 10. Klasse. Unter Leitung von Uwe Bein und mit einem qualifizierten Trainerteam, zu dem u.a. Wolfgang Bartusch (Chefcoach Thüringer-Fußballverband) und Bundesligaprofi Frank Greiner gehören, soll im Blumenhain-Stadion den Teilnehmern vor allem der Spaß am Training vermittelt werden. Ein Pressegespräch am 20. März war der Rahmen, um die Projekttage sowie die Sponsoren und Unterstützer vorzustellen. Allen voran die SV SparkassenVersicherung, die Stadtsparkasse Borken und die Stadt Borken.

Im Kreis der Veranstalter und Sponsoren stellte Erster Stadtrat Friedhelm Knigge klar, dass die Stadt Borken im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Rahmenbedingungen für die dreitägige Veranstaltung sicherstellen wird. Stehend v.l.: Carsten Schletzke (SV SparkassenVersicherung), Christoph Ernst, Nicole Reichard (Vorstand Stadtsparkasse), Erster Stadtrat Friedhelm Knigge; sitzend v.l.: Gerhard Faßhauer, Theresa Kuhn, Heinz Meier (alle Gustav-Heinemann-Schule), Fußballweltmeister Uwe Bein und Herbert Appel (Sportförderung SV SparkassenVersicherung).

Aquarellmalerei dokumentiert die Liebe zur Landschaft und zur Natur

Kunstausstellung in der Stadtsparkasse
Ein Glas Sekt wurde zur Begrüßung gereicht, als am Montagabend die Stadtsparkasse Borken zur Eröffnung einer Kunstausstellung in die Kundenhalle ihrer Hauptstelle eingeladen hatte. „Eine malerische Zeitreise durch die Region“, war der Titel, den die Künstlerin Sonja Munsch der Auswahl ihrer 22 ausgestellten Aquarelle gegeben hat. Ihre Liebe zur Malerei entdeckte sie erst im Rahmen eines Kurses bei der Volkshochschule im Jahr 2005. Sparkassendirektorin Nicole Reichard hieß die Gäste zur Eröffnung der Vernissage auf das herzlichste willkommen. „Man sieht in den Bildern, dass die Künstlerin stark von der Natur beeindruckt und geprägt ist. Dabei bestimmen die Grundtöne Rot, Blau und Gelb ihre Bilder.“ Als Stadtsparkasse, die mit Land und Leuten eng verbunden ist, finde sie es schön und passend, dass die Ausstellung auch zahlreiche Landschaftsbilder aus Borken beinhaltet.

Man merkte der Künstlerin ihre Leidenschaft und Liebe zur Aquarellmalerei deutlich an. Mit treffenden Worten erläuterte sie den Gästen der Ausstellungseröffnung ihre Bilder (v. l.: Sparkassendirektorin Nicole Reichard, Norbert Munsch, künftige Sparkassendirektor Christoph Ernst, Sonja Munsch).

Der Froschkönig besuchte den Borkener Waldteich

Erzählt, gesungen, gespielt, gestaltet. Rückblick Vorlesestunden an besonderen Orten.


Die Vögel zwitscherten in den noch kahlen Baumkronen und die Sonne hatte noch nicht die Kraft, um die Frische des Morgens zu vertreiben. So saß oder hüpfte die Königstochter mit leichter, fröstelnder Gänsehaut am Borkener Waldteich und spielte mit ihrer goldenen Kugel. So begann das Vorlesen an besonderen Orten zu dem Märchen der Brüder Grimm „Der Froschkönig“ am vergangenen Samstag, zu dem die Stadtbücherei eingeladen hatte. Dazu konnte Büchereileiterin Barbara Jüngling eine ganze Schar an Kindern, Eltern und Großeltern begrüßen, die in der noch jungen Morgensonne auf den aufgestellten Bänken Platz nahmen.

Büchereileiterin Barbara Jüngling schlüpfte in die Rolle der Märchenerzählerin
Dorothea Viehmann und las am Borkener Waldteich die Geschichte vom Froschkönig vor.

Fleißige Hände brachten 16 Ruhebänke in Schuss

Abgeschliffen, grundiert, gestrichen, repariert


16 Ruhebänke stehen im Ort und in der Gemarkung des Borkener Stadtteils Trockenerfurth. Im Herbst des vergangenen Jahres wurden sie aber nicht einfach im Bauhof der Stadt eingelagert. Acht fleißige Hände, die von Alfred Fenske, Heinz Poguntke, Lothar Wypich und Adolf Geis, kärcherten die Sitzmöbel ab und schafften sie zur Instandsetzung in die örtliche Grillhütte. Im Frühjahr schritten die Männer erneut zur Tat. Es wurde geschliffen, grundiert, gestrichen, defekte Latten ausgetauscht. Das Holz stellte die Stadtverwaltung, die Farbe für den Neuanstrich wurde aus dem privaten Geldbeutel finanziert. Zielsetzung des regen Quartetts ist es, dass alle 16 Ruhebänke bis Ostern wieder an ihrem Platz im Ort stehen.


Prost, mit einem Schluck Kellerbier auf die bisherige Arbeit. Bis zum bevorstehenden Osterfest wollen v.l. Heinz Poguntke, Lothar Wypich, Alfred Fenske und Adolf Geis alle 16 Sitzmöbel aufgearbeitet und im Dorf wieder aufgestellt haben. 

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

Zu Gast auf der Streuobstwiese

Zu Gast bei der Schäferei Streuobstwiese Die Borkener Bergzwerge statteten den Lämmchen einen Besuch ab


Quasi um die Ecke und fast als Nachbarn besuchten in diesen Tagen die Dreikäsehochs der Kinderkrippe „Borkener Bergzwerge“ die Schäferei der Streuobstwiese vor dem Stadtwald. Mit Blöcken und einem vielstimmigen „Mäh“ wurde die Schar nach einer kurzen Wanderung durch die Wiesen von der Schafherde begrüßt. Eins, zwei, drei – ganz viele Lämmchen, hörte man einige Bergzwerge rufen. Fasziniert wurden vor allem die Lämmer angeschaut. Und mit Genuss, ganz vorsichtig, das weiche Fell gestreichelt. Ganz aufmerksam verfolgten die Mädchen und Jungen die Fütterung der Tiere.


Der Strom am Zaun zur Schafherde war natürlich abgeschaltet, als die
Besucher der Kinderkrippe „Borkener Bergzwerge“ die Schäferei
Streuobstwiese besuchten.

Gewinnerin der Ostereiersuche beim Borkener Frühlingsfest

„Borken. Hier bekomme ich auch alles“, lautete der Lösungssatz aus dem Ostereiersuchspiel der Borkener Gewerbevereinigung anlässlich des Frühlingsfestes am 18. März. Sechs goldene Ostereier galt es in den Geschäften zum verkaufsoffenen Sonntag zu finden und die jedem Ei zugeordneten Wörter zum richtigen Lösungssatz zu verbinden. Da es mehrere richtige Lösungen gab, musste das Los entscheiden. So konnte sich Brigitte Katzschner aus dem Borkener Stadtteil Trockenerfurth über einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro freuen, der ihr von BGV-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Pfaff überreicht wurde.


22.03.2012

Alter/Neuer Vorstand mit zwei Änderungen bei der Borkener Gewerbevereinigung e.V.

Bei der gestrigen Jahreshauptversammlung der Borkener Gewerbevereinigung e.V. (BGV) wurde der alte Vorstand bis auf zwei Änderungen im Amt bestätigt und wieder gewählt.

Aus ihren Ämtern sind Volker Nitsche (Radsport Bock) und nach über 20 jähriger Vorstandsarbeit Reinhold Albers ausgeschieden. An deren Stelle sind neu im Vorstand: Hans-Jürgen Plock (Modehaus Plock) als Beisitzer und Christoph Ernst (Stadtsparkasse Borken) als neuer Schriftführer, der somit Herrn Albers nicht nur in der Stadtsparkasse beerbt.

v.l. Frank Sinemus, Jan Klein, Andreas Gotha, Christof Wehrum,
Hans-Jürgen Plock, Frank Heßler,
vorn: Ulf Warlich, Marco Körner, Reinhold Albers, Hans-Jürgen Pfaff

Einen Nachbericht mit Verweis findet man bei der BGV

21.03.2012

Fülle an Kreativität und Ideen bot der Borkener Ostermarkt

Viel gab’s in frischen, bunten Frühlingsfarben

In das Frühlingsfest der Gewerbevereinigung hatte auch die Touristinfo der Stadt Borken ihren alljährlichen Ostermarkt integriert. Aus ganz Hessen waren zum Teil Ausstellerinnen und Aussteller angereist, um aus den Räumlichkeiten des Parkhotel & Restaurant – Bürgerhaus einen kunsthandwerklichen Markt rund um das bevorstehende Osterfest zu machen. Und so bot das prall gefüllte Osternest eine Fülle an Kreativität und Ideen. Porzellan- und Eiermalerei waren Zeugnis geduldiger und geschickter Handarbeit. Gleich nebenan waren Holzartikel, mal gedrechselt, gesägt, geleimt, teils mit praktischem Hintergrund ausgestellt. Dazu, ganz filigran die Hasenschule. Hier und da gab es schon begehrliche Blicke der kleinen Ostermarktbesucher auf so manches Holzspielzeug. Handgefertigter Schmuck, Edel- und Heilsteine, selbstgestricktes, Imkereiprodukte und kindgroße Osterhasenpaare füllten das zum Schaufenster gewordene Foyer.

Von der Hasenschule bis zum Kochlöffel. Vielfältig war das Angebot
an Holzartikeln beim Borkener Ostermarkt.
 

Energie sparen stand im Mittelpunkt der Immobilien- und Handwerkertage

Breite Vielfalt an Informationen geboten

Zur Messebühne wurde am 17. und 18. März im Rahmen des Borkener Frühlingsfestes das Hauptstellengebäude der Stadtsparkasse. Zu den 9. Sparkassen Immobilien- und Handwerkertagen hatte das Kreditinstitut eingeladen und 23 Aussteller aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung hatten die Kundenhalle in ein Schaufenster der heimischen Wirtschaft verwandelt. Sanieren, Renovieren und Energie sparen war das passende und zeitgemäße Motto der Fachpräsentation. Themen, die gerade in diesen Tagen aktueller denn je sind. Im Hintergrund sorgten sich die Borkener Landfrauen um das leibliche Wohl der Ausstellungsbesucher mit Kaffee, Waffeln, Blechkuchen und heißen Wienern.

Neue Generation. Am Stand der Firma Fenster-Möller konnten
sich Besucher und offizielle Gäste über die aktuelle Technik im
Fenster- und Türenbau informieren und überzeugen.
 

So langsam gibt es etwas mit dem Frühling

Gerade im Garten entdeckt. Waren letzte Woche noch nicht da.


19.03.2012

Frühlingsfest 2012 trotz schlechtem Wetters gut besucht

Das Borkener Frühlingsfest 2012 war trotz des schlechtem Wetters sehr gut besucht. In den Nachmittagsstunden waren alle Parkplätze besetzt, so dass auf Nebenstraßen ausgewichen werden musste.

Auch an die jüngsten Borkaner wurde gedacht. Bei der Raiffeisenbank eG Borken gab es individuell bestickte Schlüsselanhänger und beim Sanitätshaus Korn leckere Waffeln. Der Erlös aus dem Verkauf kommt den Borkener Bergzwergen zugute.

Schlüsselerlebnisse bei der Raiffeisenbank eG Borken

Ein Nachbericht ist bei der Borkener Gewerbvereinigung e.V. zu finden.

14.03.2012

Alte Technik - Neue Perspektiven

Wanderausstellung zum Thema Wassermühlen in der Raiffeisenbank
Vom 16. bis 29. März ist in der Raiffeisenbank Borken, Bahnhofstraße 65, eine Ausstellung zum Thema Wassermühlen zu besichtigen. Die Ausstellung thematisiert den Bedeutungswandel der Wasserkraftnutzung am Beispiel des Flusses Schwalm. Geöffnet ist die Ausstellung zu den Geschäftszeiten der Raiffeisenbank (montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr, montags, dienstags und freitags von 13.30 Uhr bis 17 Uhr und donnerstags von 13.30 Uhr bis 18 Uhr).

Foto: Archiv h-jp

Borken blüht auf - Gewerbevereinigung lädt zum Frühlingsfest ein

So wie die Natur langsam wieder auflebt, das Grau in der Landschaft vom Grün verdrängt wird und man sich über erste bunte Blumen freut, so leben auch die Menschen wieder auf, fühlen sich belebt von den Sonnenstrahlen, der ersten Wärme und den längeren Tagen. Deshalb hat die Borkener Gewerbevereinigung auch ihr 2. Frühlingsfest unter das Motto „Borken blüht auf“ gestellt. Am Sonntag, dem 18. März, soll ab 11 Uhr das Herz der Innenstadt zum geselligen Treffpunkt werden. Und da wird nicht nur zum verkaufsoffenen Sonntag eingeladen. Drumherum ist so einiges geplant. Dazu zählen Marktstände mit frühlingshaften Angeboten, Auto- und Fahrradausstellung, Kinderschminken, Kettenkarussell, Ponyreiten, Straßenmalerei, Geschicklichkeitsspiele und eine mit Birkenbüschen geschmückte Innenstadt. Für das leibliche Wohl wird ausreichend und vielfältig gesorgt. Für schmissige, tempo- und bewegungsreiche Musik sorgt in bester Manier der Spielmannszug „Werratal“ aus Eschwege.

Im wahrsten Sinne des Wortes: Beim Frühlingsfest am Sonntag, 18. März wird Borken aufblühen.

Borken lädt zum 17. Jugendmusikwettbewerb ein - Anmeldschluss ist der 30. April

Die Liebe zur Musik, die damit verbundene Förderung des musikalischen Gedankens gerade von Kindern und Jugendlichen sowie deren Aus- und Weiterbildung an Musikinstrumenten sind seit mittlerweile über 30 Jahren die Zielsetzung des Jugendmusikwettbewerbs. 
Gemeinsam rufen dazu im Rhythmus von zwei Jahren die Stadt Borken in Kooperation mit der Musikschule Schwalm-Eder e.V. auf. Zwar sagte einmal Wilhelm Busch „Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden“, doch dem entgegnet Bürgermeister Bernd Heßler: „Musik verbindet Generationen, ist ganz individuell und persönlich und ohne Musik ist die Welt ein ganz schönes Stück ärmer.“

Das Konzert der Preisträger am 3. Juni ist auch der Rahmen der Urkundenüberreichung an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 17. Jugendmusikwettbewerbs der Stadt Borken in Kooperation mit der Musikschule Schwalm-Eder.

Matthias-Kaufmann-Stiftung unterstützt Feuerwehr Borken

Defibrillator und Notfall-Rucksack überreicht 
Zur Ausstattung des Einsatzleitwagens der Freiwilligen Feuerwehr Borken gehört seit dem 9. März ein automatisierter externer Defibrillator sowie ein medizinischer Notfall-Rucksack. Mit der Anschaffung wird nicht nur der Eigenschutz der Feuerwehrleute erheblich verbessert, sondern auch schnelle erste Hilfe vor dem Eintreffen der Rettungsdienste ermöglicht.

Über lebensrettende Geräte in Form eines Defibrillators und eines medizinischen Notfall-Rucksacks verfügt dank der Förderung durch die Matthias-Kaufmann-Stiftung seit dem 9. März die Freiwillige Feuerwehr Borken (v.l.: FFW-Sanitäter Marco Bräutigam, Wehrführer Axel Beier, FFW-Sanitäter Karl-Heinz Baberuxky, Erster Stadtrat Friedhelm Knigge, Fritz Kaufmann, davor von der Rettungsdienstschule Hessisch-Lichtenau Thomas Freiberg und stv. Wehrführer Mario Diehl).

12.03.2012

Jetzt geht es los - Bauarbeiten Brücke Bommerweg

Wie bereits am 20.02.12 und am 29.02.12 berichtet, muss sich die Brücke am Bommerweg Sanierungsarbeiten unterziehen. In diesem Zusammenhang muss für längere Zeit mit einer Verkehrsbehinderung gerechnet werden.

So und nun ist es soweit, der Verkehr wird bereits mittels Ampel geregelt.


Auftakt Konzertveranstaltungen in Borken - Japan ein Jahr danach

Am 4.März wurde der Reigen zahlreicher Konzertveranstaltung mit dem Benefizkonzert "Japan - ein Jahr danach" eröffnet.

Das Jade-Trio, v. l. Yiqi Wang, Hye-Ryung Sung und Fan Yang
sowie der Generalkonsul des japanischen Generalkonsulates in
Frankfurt am Main, Toyoei Shigeeda mit Ehefrau. Foto: Stadt Borken

Ein ereignisreiches Wochenende bietet Borken am 17. und 18. März

Frühlingsfest, Ostermarkt, Immobilientage
Gleich zu vier Veranstaltungen wird am Wochenende zum 17. und 18. März in die Stadt Borken eingeladen. Ein mehr als vielseitiges und attraktives Potpourri an Information und Unterhaltung haben dabei die Veranstalter auf die Beine gestellt.

Die Stadtsparkasse Borken richtet am Samstag und Sonntag jeweils ab 11 Uhr ihre „Sparkassen- Immobilien- und Handwerkertage 2012“ in ihrer Hauptstelle aus. Handwerks-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe aus der Region stellen ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen zum Thema Renovieren, Modernisieren und Energiesparen vor und stehen für individuelle Gespräche zur Verfügung.


Für ordentlich Bewegung und tolle Musik sorgt beim Frühlingsfest am
Sonntag der Spielmannszug Werratal aus Eschwege.
Da blüht die Innenstadt auf.

07.03.2012

Megacompany zurück in Borken?

Ist die Megacompany zurück in Borken? Wenn man dem Artikel in der HNA vom 06.03.2012 Glauben schenkt, ist das wohl so.:
Er gehe davon aus, dass an der Rangekreuzung kein Elektromarkt gebaut werde, sagte Marco Körner, der in Borken die Megacompany im selben Segment betreibt. Er selbst denkt über eine Expansion nach. „Wir schauen uns mehrere Standorte an“, sagte Körner und nannte als Beispiele Fritzlar, Homberg und Melsungen.
Aber wir Borkaner können uns "beruhigen", M.Körner bestätigte, dass er nach wie vor ein EuronicsXXL Geschäft in Borken betreibt. Das scheint der Redakteur vor lauter Mega, - Medi,- Mini... etwas durcheinander geraten zu sein.

02.03.2012

Ernüchternd - Arbeitskreis Stadtfest (ehemals Heimatfest)

In der Ausgabe 7/2012 des Borkener Anzeigers hatte der Kultur- Feizeit- und Sportausschuss der Stadt Borken (Hessen) alle Mitbürger, Vereine und Verbände dazu eingeladen, sich in einem "Arbeitskreis Stadtfest" zu engagieren, um aktiv das Stadtfest 2012, 07.-09.September zu gestalten.

Die Beteiligung war leider ernüchternd.
Nur ein sehr kleiner Kreis hatte sich zusammen gefunden, um erste Ideen auszutauschen. Aus diesem Grund hat man sich dazu entschlossen, zu einer weiteren Sitzung alle interessierten Bürger/Vereine/Verbände einzuladen. Bitte beachten Sie die Veröffentlichungen in einer der nächsten Ausgaben des Borkener Anzeiger. Borkener Anzeiger als PDF sind hier zu finden.