05.09.2012

Erste Infotafeln des Schwalm-Radweg eingeweiht

11 Kommunen ziehen an einem Strang
Der 100 km lange Schwalm-Radweg von der Quelle bei Feldatal-Köddingen im Vogelsbergkreis bis zur Mündung bei Felsberg-Altenburg wird Schritt für Schritt touristisch entwickelt. 11 Anrainer-Kommunen ziehen hier erfolgreich an einem Strang.

In der vergangenen Woche wurden fast alle der 20 dreiteiligen Infotafeln entlang des Radweges aufgestellt und in einem kleinen Festakt von Landrat Frank-Martin Neupärtl und den beteiligten Bürgermeistern offiziell am Rastplatz in Zella in der Schwalm eingeweiht.

Die Tafeln geben den Radlern einen Überblick über Sehenswürdigkeiten entlang des Weges und Hinweise zu Gastronomie-Betrieben in der Region. Die dreiteiligen Infotafeln kosten pro Stück rund 2.200 Euro. Das Land Hessen förderte die Gesamtinvestition in Höhe von 49.000 Euro mit 75 Prozent.



Infoflyer in Arbeit
 Weitere Marketingaktivitäten zur Bewerbung des Schwalm-Radweges sind geplant. So wird in den nächsten Wochen der Infoflyer zum Schwalm-Radweg vorliegen, der dann in den Rathäusern und Tourist-Informationen der Region ausliegt. Mehrtägige Rad-Rundtouren entlang Schwalm-/Eder-/Fulda-/ Bahn-Radweg sind als Pauschalangebot „Nordhessische RadRunde“ inkl. Übernachtung über die Tourist-Informationen der Region, u.a. natürlich auch bei der Touristinfo de Stadt Borken buchbar.

Die touristischen Arbeitsgemeinschaften Rotkäppchenland, Erlebnisregion Edersee und Mittleres Fuldatal unterstützen die touristische Vermarktung des Schwalm-Radweges. „Der breite Abstimmungsprozess mit allen Kommunen bei der touristischen Entwicklung des Schwalm-Radweges ist ein vorbildliches Beispiel einer gelungenen regionalen Kooperation“, betonte Bürgermeister Bernd Heßler, Vorsitzender des Vereins Regionalentwicklung Schwalm-Aue bei der Einweihung der ersten Infotafel. In den letzten Jahren wurde der Schwalm-Radweg in Teilbereichen ausgebaut und mit einer Grundbeschilderung versehen. Ein Infrastrukturkonzept wurde beauftragt, das u.a. Standortvorschläge für Rastplätze, Infotafeln und Wegweisung macht. Als nächster Schritt ist nun die Realisierung von weiteren Rastplätzen geplant. Dabei nimmt auch der Naturbadesee Stockelache eine zentrale Rolle ein! Förderprogramme des Landes Hessen und der EU unterstützen die Kommunen bei den Investitionen zur Entwicklung des Schwalm-Radweges. Die Wirtschaftsförderung des Schwalm-Eder-Kreises und der Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue koordinieren das Gesamtprojekt.

Der Schwalm-Radweg ist gut in das regionale und überregionale Radwegenetz eingebunden. Er mündet im Süden in den Vulkan-Radweg und im Norden in den Eder-Radweg. Weitere Infos zum Verlauf des Schwalm-Radweges finden sich unter: www.radroutenplaner.hessen.de „Themenrouten“ Schwalmradweg.

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!