13.09.2012

Ein wichtiger Termin für alle Feinschmecker


2. Nordhessischer Wecke- un Worschtmarkt am 30. September

Am 30. September geht ein erfolgreiches Marktkonzept in die zweite Runde. In Kooperation mit der Fleischer- und Bäckerinnung des Schwalm-Eder-Kreises und der Firma Catering & Konzepte wird zum 2. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt in die Stadt Borken eingeladen. Rund um das Historische Rathaus und der Evangelischen Stadtkirche verwandelt sich die kleine Altstadt in ein Schlemmerparadies. „Ich lade Sie zu einem geschmacklichen Feuerwerk für Leib und Seele ganz herzlich ein“, so Hausherr und Bürgermeister Bernd Heßler. 


Die besten Betriebe der Fleischerinnung Schwalm-Eder werden unter Beweis stellen, dass Wurst mehr ist als Brat- und Currywurst. So gehört in Nordhessen die „Ahle Worscht“ zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln und Exportwaren. Hier beherrschen die tüchtigen Fleischer ihr Handwerk so gut wie kaum ein anderer im Land. Dazu eine Brot- und Brötchenvielfalt der Bäckerinnung, die ihres Gleichen sucht. Die Backtradition im Schwalm-Eder-Kreis hat noch immer den größten Stellenwert. Was kann es schöneres geben als eine nordhessische „Ahle Worscht“ mit einem Schwälmer Bauernbrot zu verzehren. Oder der Biss in eine herzhafte Bratwurst aus Borken zusammen mit einem kräftigen Wecke aus dem Chattengau. 

Und Drumherum? Runde oder Stracke, Schinken, Brat- oder Kochwurst, Wurstspezialitäten aller Art, dazu Brot und Brötchen aus der geballten Handwerkskunst der Bäcker werden ein Großteil des Angebots beim 2. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt bestimmen. Allein vom Probieren wird man schon satt und hat die Qual der Wahl. Doch das ist längst noch nicht alles. Das Bild komplett machen die Begleiter – dazu zählen u. a. Schnäpse und Biere aus der Region, Gewürze, Käse und Wein. 

Qualität aus Hessen 
Nach dem Erntedankgottesdienst um 9:30 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche werden Bürgermeister Bernd Heßler, Marco Körner als Vorsitzender der Borkener Gewerbevereinigung sowie Vertreter der Fleischer- und Bäckerinnung den 2. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt eröffnen. 

Gegen 11:30 Uhr wird es hoch offiziell. Staatssekretär Mark Weinmeister wird mit Unterstützung durch Landrat Frank-Martin Neupärtl, Bürgermeister Bernd Heßler, Landesinnungsmeister Eckhardt Neun, Obermeister Fritz Kästel und dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Jürgen Altenhof die Urkunden zur Prämierung der Handwerksbetriebe aus dem Fleischer- und Bäckerhandwerk mit dem Gütesiegel „Qualität aus Hessen“ überreichen. 

Buntes Rahmenprogramm 
Veranstalter und Marktbeschicker haben rund um den Wecke- un Worschtmarkt ein buntes Rahmenprogramm vorbereitet und organisiert. Das reicht von einer Spiel- und Schminkecke für Kinder und Livemusik über Tanz- und Kochvorführungen sowie Aktionen der Marktbeschicker und der Borkener Geschäftswelt bis hin zur attraktiven Wecke- un Worschttombola mit interessanten Preisen. Natürlich hat an diesem Tag auch die Borkener Gastronomie ihr Angebot ganz und gar dem 2. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt angepasst.

Es ist wieder soweit. Zum 2. Nordhessichen Wecke- un Worschtmarkt am 30. September in Borken laden (hinten von links:) der stellvertretende Obermeister Günter Schwarz, Marktmeister Berthold Schreiner, Obermeister Fritz Kästel, (vorne von links:) BGV-Vorsitzender Marco Körner, Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Jürgen Altenhof und Bürgermeister Bernd Heßler ganz herzlich ein.

Ob Fleischer- oder Bäckereierzeugnisse. Zur Schlemmermeile wird die Borkener Altstadt beim 2. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt am 30. September. Und man hat die Qual der Wahl bei all dem vielseitigen Angebot.

In geselliger Runde auf dem Marktplatz in der Borkener Altstadt das Angebot des Wecke- un Worschtmarkt in Ruhe genießen. Und dabei den Los-Abschnitt für die Tombola ausfüllen und, ganz wichtig, auch abgeben.
Quelle Stadt Borken (Hessen), Fotos: h-jp

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!