04.07.2012

Borkener Stadtbücherei lädt zu "Hänsel und Gretel" ein


Vorlesen an besonderen Orten am 21. Juli

In die Rolle der Dorothea Viehmann mit ihren Märchenerzählungen der Brüder Grimm, wird am 21. Juli Büchereileiterin Barbara Jüngling schlüpfen, wenn die Geschichte von „Hänsel und Gretel“ erzählt und gespielt wird. An einem ganz  besonderen Ort.  


Tief im dunklen Wald, zwischen hohen Tannen, steht auf einer Lichtung ein kleines Holzhaus. Bedeckt mit leckerem Lebkuchen. Rettung in Sicht für die beiden hungrigen Kinder, die sich verlaufen haben! Oder was erwartet dort Hänsel und Gretel?
Märchen zu hören ist ein Vergnügen für Jung und Alt. Manchmal gruselt man sich auch. Aber besonders schön ist es, wenn man gemeinsam eine Märchengeschichte erlebt. Und dazu lädt die Borkener Stadtbücherei ganz herzlich für den 21. Juli ein.
„Es soll unsere zweite Veranstaltung in der Reihe Vorlesen an besonderen Orten sein“, erläuterte Büchereileiterin Barbara Jüngling. Treffpunkt ist an diesem Samstag um 9.45 Uhr am Parkplatz am Waldteich vor dem Borkener Stadtwald. Gemeinsam und sicherlich mit einem Schuss Vorfreude und Erwartung gehen dann die Mädchen und Jungen mit Ihren Eltern, Geschwistern oder Großeltern tief in den Wald hinein. Das Hexenhaus zwischen hohen Tannen auf einer kleinen Lichtung ist das Ziel. Doch was wird dort passieren?
Um das Vorlesen an besonderen Orten gut planen zu können, ist Anmeldeschluss der 18. Juli. Gern nimmt das Büchereiteam auch Spenden entgegen, die dazu beitragen,  diese spannenden und erlebnisreichen Aktionen zu finanzieren. Weitere  Informationen in der Stadtbücherei Borken, Tel.: 05682/5737 oder per Mail: stadtbuecherei-borken@gmx.de.
Quelle: Stadt Borken (Hessen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!