06.06.2012

Fronleichnamsprozession am 7. Juni 2012

Am Fronleichnamstag (Fronleichnam = Leib des Herrn) ziehen Mitglieder der katholischen Kirchengemeinde Borken wieder in einer Prozession durch die Straßen der Stadt. Dabei sein werden in diesem Jahr auch Gemeindeglieder aus der katholischen Nachbargemeinde Homberg. Da beide Gemeinden den gleichen Pfarrer haben, ist in Zukunft abwechselnd eine Gemeinde zu Gast bei der anderen.

Mit der Prozession tun wir das gleiche, was Menschen für die unterschiedlichsten Anliegen auch tun. Sie gehen auf die Straße für gerechten Lohn, für den Frieden, für Anliegen, die ihnen am Herzen liegen, für das Leben. Sie gehen auf die Straße gegen den Krieg, gegen Ungerechtigkeit aller Art, gegen Entscheidungen der Politik, gegen vieles, was Leben hindert oder gar tötet. Mit sich tragen sie Transparente, auf denen ihre Parolen zu lesen sind.

Wenn wir als katholische Christen an Fronleichnam auf die Straße gehen, dann ist das auch eine Demonstration für das Leben. Wir tragen in der goldenen Monstranz die Hostie mit – ein kleines Stückchen Brot. Wir glauben in diesem Brot ist Jesus gegenwärtig, der von sich sagt: „Ich bin das Brot des Lebens, wer von diesem Brot isst, wird leben in Ewigkeit.“ Diese Botschaft tragen wir durch die Straßen unserer Stadt, damit alle sehen: Gott ist ein Gott des Lebens. Er hat Leben und er will Leben für jeden von uns.

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!