28.03.2012

Uwe Bein: „Spaß am Training vermitteln.“ - Fußballcamp

Fußballcamp mit der Gustav-Heinemann-Schule in den Osterferien

Es gibt wieder ein Fußballcamp in Borken. Nach dem Pilotprojekt mit Weltmeister Uwe Bein und seiner Fußballschule im Jahr 2007 mit den Jugendabteilungen der Vereine aus der Großgemeinde, gibt es jetzt ein Wiedersehen im Rahmen von Projekttagen der Gustav-Heinemann-Schule. Vom 10. bis 12. April warten sechs spannende Trainingseinheiten auf rund 50 Schülerinnen und Schüler der 5. bis 10. Klasse. Unter Leitung von Uwe Bein und mit einem qualifizierten Trainerteam, zu dem u.a. Wolfgang Bartusch (Chefcoach Thüringer-Fußballverband) und Bundesligaprofi Frank Greiner gehören, soll im Blumenhain-Stadion den Teilnehmern vor allem der Spaß am Training vermittelt werden. Ein Pressegespräch am 20. März war der Rahmen, um die Projekttage sowie die Sponsoren und Unterstützer vorzustellen. Allen voran die SV SparkassenVersicherung, die Stadtsparkasse Borken und die Stadt Borken.

Im Kreis der Veranstalter und Sponsoren stellte Erster Stadtrat Friedhelm Knigge klar, dass die Stadt Borken im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Rahmenbedingungen für die dreitägige Veranstaltung sicherstellen wird. Stehend v.l.: Carsten Schletzke (SV SparkassenVersicherung), Christoph Ernst, Nicole Reichard (Vorstand Stadtsparkasse), Erster Stadtrat Friedhelm Knigge; sitzend v.l.: Gerhard Faßhauer, Theresa Kuhn, Heinz Meier (alle Gustav-Heinemann-Schule), Fußballweltmeister Uwe Bein und Herbert Appel (Sportförderung SV SparkassenVersicherung).

Hohe Qualität
„Es ist schön wieder in Borken zu sein“, betonte Herbert Appel von der Sportförderung der SV SparkassenVersicherung. Über 200 Termine mit der Fußballschule habe man in den vergangenen fünf Jahren veranstaltet. Dabei habe man viel gelernt und die Qualität ständig verbessern können. Erfolgreich sei die Fußballschule vor allem deshalb, weil man keine kommerzielle Schule sei, die Geld verdienen muss. Kostendeckung sei ausreichend. Ziel des Engagements der SV SparkassenVersicherung im Sponsoring sei es, den sportlichen Nachwuchs zu fördern. So stehe neben dem Weltmeister Uwe Bein als Gallionsfigur ein qualifiziertes Trainerteam zur Verfügung, dass mittlerweile von der ersten Stunde an dabei ist.


Talentsichtung
Die Trainingseinheiten in kleinen Gruppen, so Uwe Bein, sind auch ein Stück Talentsichtung und Talentförderung. Altersgerechtes Training mit modernen Hilfsmitteln zeigen auch neue Trainingsmethoden auf. Vor allem stehe aber der Ball im Mittelpunkt. Und Herbert Appel ergänzte: „Eltern, Zuschauer und vor allem Übungsleiter sind gern gesehene Gäste bei den sechs Trainingseinheiten im Blumenhain-Stadion.“ So stehe man für persönliche Gespräche gern zur Verfügung, ebenso wie Uwe Bein für Autogrammwünsche.


Ferienprojekte
Mit dem Ausbau der Gesamtschule, so Direktor Heinz Meier, sind auch die Vorstellungen gewachsen, Projekte in den Schulferien anzubieten. Speziell für Fußball sei vor allem in den Sportklassen das Interesse sehr groß. Da dafür keine qualifizierten Trainer zur Verfügung stehen, habe man den Weg über die Stadt Borken und die Stadtsparkasse zur Fußballschule der SV SparkassenVersicherung gefunden. „Für uns ist es etwas Besonderes diese Fußballschule anbieten zu können. So stellen die Projekttage auch ein Stück Vereinsförderung dar“, erläuterte Direktor Heinz Meier.

35 Euro beträgt die Kostenbeteiligung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Als Gegenwert stehen neben sechs Trainingseinheiten, drei gemeinsamen Mittagessen, einem hochwertigen Trainingsanzug, Auszeichnungen für die fünf trainingsbesten Spielerinnen bzw. Spieler, einem traditionellen Erinnerungsfoto vor allem Spiel, Spaß und Freude mit dem Fußball-Weltmeister Uwe Bein und seinem Trainerteam. Und für die Sportausstattung der Gustav-Heinemann-Schule gibt es kostenlos einen Satz Fußballtrikots oder Sportgeräte für den Sportunterricht.


Den Trainingsauftakt am 10. April gegen 9 Uhr will auch der künftige Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Borken, Christoph Ernst, nicht verpassen.

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

1 Kommentar:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!