20.01.2012

Fachmarktzentrum Borken - neues Leben in der "Molkerei Borken"

Bevor die Gerüchteküche in Borken wieder kocht und falsches wieder gegeben wird, nachstehend ein kurzer Bericht der gestrigen Vorstellung des Bebauungsplanes Nr. 45 "Molkerei", Kernstadt.

Wie zu erwarten fand die Vorstellung reges Interesse bei den Borkanern. Der Raum Borken platzte aus allen Nähten. Neben allerlei rechtlichen Informationen von Seitens der Stadt, bekamen die Besucher anhand einer Präsentation, die von einem Vertreter des Investors gehalten wurde, auch einen ersten Eindruck des geplanten Fachmarktzentrums. Nach anfänglichen: "die Gespräche mit Betreibern verlaufen gut", wurde man im laufe des Abends konkreter und man sprach schon von den neuen Betreibern. Auch ein ausgehängter Plan lies keinen anderen Schluss zu (die Logos waren bereits aufgedruckt), dass folgende Geschäfte im Fachmarktzentrum Borken ein neues zu Hause finden werden:

NETTO, ROSSMANN, T€DI, TAKKO und ABC SCHUHE


Größere Kartenansicht (Luftaufnahme Gelände der ehemaligen Molkerei Borken)


Das "Fachmarktzentrum Borken" wird ein in sich geschlossener Gebäudekomplex werden, dessen Zufahrt/Abfahrt allein über die Bahnhofstraße erfolgt. Fußläufig wird der Markt über Hermannstruth und Bobenhäuserweg erreichbar sein. Angrenzende private Grundstücke werden durch Grünstreifen und Schallschutzwände "geschützt", so dass eine Lärmbelästigung durch den zu erwartenden Verkehr so gering wie möglich gehalten wird. Dafür wurde auch ein Lärmschutzgutachten in Auftrag gegeben.

Ängste von Anliegern, wegen Schattenwurf, Lärmbelästigungen und dergleichen konnten weitgehend ausgeräumt werden.

Klar kann man über so ein Zentrum geteilter Meinung sein. Aber das etwas in diesem Bereich passieren muss, steht außer Frage. Es ist natürlich ärgerlich, wenn ein Rossmann aus dem Engelhardtschen Hof verschwindet und dort eine Lücke hinterlässt. Aber so ist es doch das kleinere "Übel". Rossmann hätte den Standort Borken auch komplett aufgeben können. So aber wird Rossmann in Zukunft ein Vollsortiment anbieten, welches im jetzigen Standort nicht möglich ist. Auch kann man über einen weiteren Lebensmittelmarkt streiten. Aber so ein Zentrum funktioniert eben nur mit einem Lebensmittelmarkt, damit sich auch die Peripherie ansiedelt.

Wird das "Fachmarktzentrum Borken" angenommen, wird die ganze Innenstadt einen Nutzen haben, dessen ist sich nicht nur der Investor, die Stadt Borken, sondern auch anwesende Geschäftsleute sicher.

Siehe auch: Fachmarktzentrum auf Molkereigelände

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!