29.09.2011

"Neueröffnungen" in der Bahnhofstraße Borken

Gleich zwei Veränderungen in der Borkener Bahnhofstraße zum 1. bzw. 4. Oktober.

Neueröffnungen sind es zwar nicht, eher Verlagerungen aus anderen Bereichen der Innenstadt.


Das Sanitätshaus Korn zieht es aus der Hintergasse in die Bahnhofstraße 54 (ehem. die Vitrine, gegenüber des Dal Circolo).

Das Nagelstudio aus der Bahnhofstraße 55 verschlägt es in die Bahnhofstraße 28, gegenüber Radsport-Bock.

28.09.2011

Sondermüllaktion

Die zweite Sondermüll-Sammlung der Abfallwirtschaft Lahn-Fulda in diesem Jahr findet für den Bereich der Stadt Borken (Hessen) am Freitag, 7. Oktober 2011, von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Borken (Hessen), Pferdetränkeplatz, statt, bei der Sonderabfälle in Kleinmengen kostenlos angeliefert werden können.





KW 39/2011: Wohin am Wochenende?

30.09.2011: Kirmes in Nassenerfurth (weitere Infos)
01.10.2011: 20 Jahre Stadtbücherei Borken (weitere Infos)
02.10.2011: Oktoberfest mit Blasmusik an der Stockelache (weitere Infos)

27.09.2011

Stadtverordnetensitzung mit Amtseinführung Bürgermeister Bernd Heßler

Mit Ehrung ausgeschiedener Mandatsträger

Die Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde Borken hatten am 27. März Bürgermeister Bernd Heßler in der Direktwahl erneut das Vertrauen ausgesprochen. Eine öffentliche Stadtverordnetensitzung am 28. September, um 19 Uhr, im Hotel am Stadtpark-Bürgerhaus, wird der Rahmen sein, um Bernd Heßler in seine fünfte Amtsperiode als Bürgermeister der Stadt Borken (Hessen) einzuführen. Im Rahmen dieser öffentlichen, repräsentativen Stadtverordnetensitzung werden außerdem ausgeschiedene Mandatsträger für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Großgemeinde geehrt und gebührend verabschiedet. Die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt sind dazu auf das herzlichste eingeladen.

Gewinner bei der Verlosung zum Wecke- un Worschtmarkt

Seit heute steht die Liste der Gewinner zur Verfügung die ihre Preise noch nicht abgeholt haben. Ob auch Sie dazu gehören, können Sie dem PDF-Dokument entnehmen.

Die Gewinne selbst werden auf dem Postweg zugestellt.

Herzlichen Glückwunsch.

26.09.2011

Ausnahmezustand zum 1.Nordhessischen Wecke- und Worschtmarkt

Bereits in den späten Vormittagsstunden ging nichts mehr in Borken. Parkplätze im gesamten Stadtgebiet waren innerhalb kürzester Zeit komplett belegt. Nur Insider und alte Borkaner wußten noch, wo es die begehrten Plätze gab.

Ein rundherum toller Markt wurde den Besuchern geboten, die aus ganz Nordhessen und weit darüber hinaus angereist waren. Man kam sich als Borkener schon fast fremd in der eigenen Stadt vor, da man einfach in "zuviel" unbekannte Gesichter blickte. Das hochsommerliche Wetter trug selbstverständlich dazu bei, das der 1. Nordhessische Wecke- un Worschtmarkt nur zu einem Erfolg werden konnte.

19.09.2011

1. Nordhessischer Wecke- un Worschtmarkt am 25.09.2011

Ein Schlaraffenland für Gaumen, Leib und Seele

Rund um die evangelische Stadtkirche wird am Sonntag, 25. September ein Schlaraffenland für Wurst- und Backwaren aufgebaut. Der bisherige „Schwalm-Eder Brat- und Wurstmarkt“ wurde umgetauft in den „1. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt“. Das hat natürlich seinen Grund. Denn neben den Betrieben der Fleischer-Innung aus dem Schwalm-Eder-Kreis ist jetzt auch die Bäcker-Innung mit ins Boot eingestiegen. Natürlich mit positiven Auswirkungen auf den Markt. Über 50 Aussteller aus dem Fleischer- und Bäckerhandwerk werden die Budenstadt in der Borkener Altstadt füllen. Dazu als Ergänzung und Bereicherung passende Begleitstände mit Gewürzen, Käse, Wein, Schnaps und Produkten aus der heimischen Bierproduktion. „Borken wird ein wahres Schlaraffenland für Gaumen, Leib und Seele erleben“, so Marktmeister Berthold Schreiner, Obermeister Fritz Kästel und der stellvertrende Obermeister der Bäcker-Innung Günter Schwarz.

18.09.2011

Verkehrseinschränkungen zum Wecke- un Worschtmarkt

Kommenden Sonntag, 25.09.2011 steht der 1. Nordhessische Wecke- un Worschtmarkt ins Haus, wie bereits hier und hier berichtet.

Aufgrund dieses Festes treten folgende Verkehrseinschränkungen ein:

1. Von Freitag, 23.09.2011, 08:00 Uhr bis Montag, 26.09.2011, 16:00 Uhr: Der Marktplatz, die Kirchstraße einschl. Kirchplatz und „An der Kirche“ und der Teilbereich der Marktstraße, von Haus-Nr. 2 bis 8 und 11 bis 13

2. von Sonntag, 25.09.2011, 7:00 Uhr bis Montag, 26.09.2011, 7:00 Uhr: Die Bahnhofstraße, von Restaurant "Pegasus" bis zum "KIK", für den Gesamtverkehr gesperrt. Die Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert.

Die Festbesucher aus der Kernstadt werden gebeten, ihre Fahrzeuge aufgrund des erhöhten Parkplatzbedarfes nicht zu benutzen.

Nachstehend in der Karte Parkmöglichkeiten und der Marktbereich  selbst. Weitere Parkmöglichkeiten, außer den in der Karte gezeigten, stehen in der gesamten Bahnhofstraße bzw. Stadtgebiet zur Verfügung. Selbstverständlich werden in Borken keine Parkgebühren erhoben.



Klick auf Symbole innerhalb der Karte, um weitere Informationen zu erhalten.

16.09.2011

Optische Aufwertung leerstehender Geschäfte (Schaufenster)

Gegen den Leerstand wird man wohl in absehbarer Zeit nicht so schnell etwas unternehmen können, wenn auch zwei "Neueröffnungen" im Oktober anstehen. Aus diesem Grund hat sich die Stadt etwas einfallen lassen.

Leere Schaufensterflächen wurden mit großflächigen Bildern versehen, die den jeweiligen Standort/Straßenzug aus vergangener Zeit zeigen. Diese Aufwertung ist ein Schritt in die richtige Richtung, um zumindest optisch der Verödung der Innenstadt entgegen zu wirken. Dieses wird nicht nur das Auge des Touristen erfreuen, wenn er durch die Bahnhofstraße schlendert.


Stadtsparkasse stellt künftigen Vorstand vor

Eine Ära neigt sich dem Ende


„Wir haben uns für die Besten entschieden“, urteilte Bürgermeister und Verwaltungsratsvorsitzender Bernd Heßler, als er gemeinsam mit dem Vorstand der Stadtsparkasse Borken die künftigen verantwortlichen Köpfe des Kreditinstitutes vorstellte. Der Vorstandsvorsitzende Reinhold Albers, der am 30. Oktober 25 Jahre im Amt ist, geht Ende Juli 2012 in den Vorruhestand. Sein Nachfolger wird Christoph Ernst, der bereits seit Februar diesen Jahres Verantwortung als Abteilungsdirektor Marktfolge trägt. Die Position des Vorstandsmitgliedes übernimmt zum 1. März Nicole Reichard. Sie übernimmt den Arbeitsplatz von Günther Kluwe, der nach 25-jähriger Tätigkeit als Sparkassendirektor ebenfalls in den Vorruhestand geht. Nach einer bundesweiten Ausschreibung gab es 40 Bewerbungen für den Vorstand der Stadtsparkasse Borken. Mit der Entscheidung für Christoph Ernst und Nicole Reichard soll die Kontinuität in der Führung der Stadtsparkasse fortgesetzt werden, so Bürgermeister Bernd Heßler.


Symbolisch mit der roten 1 aus dem Wettbewerb „1-Voraus-Sparkasse“ übergab
Sparkassendirektor Reinhold Albers (4.v.r.) die Führung der Stadtsparkasse an seinen
Nachfolger und künftigen Vorstandsvorsitzenden Christoph Ernst (v.l. Vorstandsmitglied Günther Kluwe, Nachfolgerin zum 1. März 2012 Nicole Reichard, Bürgermeister und Verwaltungsratsvorsitzender
Bernd Heßler, Marketingleiterin Karin Koch).

15.09.2011

Unbekannte verwüsten Blumenhainstadion

Informationen aus dem Borkener Rathaus

Leider nehmen in den letzten Wochen wieder Schäden durch unbekannte Verursacher im Blumenhain-Stadion zu. Steine werden auf den Hartplatz geworfen, zum Teil größere Steinbrocken aus der Böschung herausgebrochen sowie der Zaun an der Westrandstraße herunter getreten. Auch die Sprecherkabine auf dem Tribünendach zeigt Spuren von Vandalismus. Teile der Verkleidung wurden abgerissen. Die Verwaltung bittet die Öffentlichkeit um Unterstützung und Aufmerksamkeit, damit die Verursacher zur Rechenschaft gezogen werden können. Selbstverständlich werden Hinweise vertraulich behandelt.

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

KW 37/2011: Wohin am Wochenende?

17.09.2011: Ausbildungsbörse im Bürgerhaus Borken (weitere Infos)
18.09.2011: Baggerfest im Themenpark (weitere Infos)
18.09.2011: Sommertheater, "Zwei wie Bonny & Clyde" Bunte Bühne Großenenglis (weitere Infos)

Kampf der Interessenvertretung Klärwerk e.V. beendet

Jahrelang hat sich die Interessenvertretung Klärwerk e.V. gegen die teilw. hohen Anliegergebühren gewehrt. Dieser Kampf ist nun beendet, die Stadt Borken bekam auch in letzter Instanz vor dem hessischen Verwaltungsgerichtshof Recht zugesprochen. Eine Revision ist nicht möglich.


Stein des Anstoßes, die Kläranlage Borken

Nun scheint auch die "Grundlage des Vereines in Frage gestellt". Wie es weiter geht müssen die Mitglieder entscheiden. Neue "Betätigungsfelder" wurden bereits in das Auge gefasst, das Schlagwort lautet "Abwassersplittung".

Weitere Informationen unter http://klaerwerk.npage.de oder http://iv-klaerwerk.blogspot.com

14.09.2011

Aktualisiertes Bildmaterial bei Google Earth

Google hat das Bildmaterial für Deutschland in der letzten Woche aktualisiert. Auch Borken dabei.

Die Gemarkung Borken wurde bei Google Earth schon seit 2006 hochauflösend gezeigt, wo andere Orte im Schwalm-Eder-Kreis noch recht verpixelt dargestellt wurden. Dieses hat sich nun geändert, der ganze Kreis bekam jetzt ein Update.

Borken im Jahr 2006

Borken aus im Jahr 2006

Borken im Jahr 2008

Borken im Jahr 2008

Von Baggerquiz bis zur Baggermusik

Großes Baggerfest im Themenpark „Kohle & Energie“ am 18. September

Frisch restauriert – so präsentieren sich die Bergbaubagger am Sonntag, 18. September, von 11 Uhr bis 17 Uhr im Themenpark „Kohle & Energie“ der Stadt Borken.



Der Eimerkettenbagger wurde als eine der umfangreichsten Restaurierungsmaßnahmen in Hessen zum Erhalt von Industriekultur in den letzten zwei Jahren aufwendig überholt. Dies geschah mit Hilfe des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und des Hessischen Museumsverbandes. Der Schaufelradbagger wird seit Jahren in ehrenamtlicher Arbeit grunderneuert. Das Borkener Bergbaumuseum freut sich über den langfristigen Erhalt der Großexponate. Grund genug, ein fröhliches Baggerfest zu feiern, auf dem die Besucher die Bagger hautnah erleben können. Außerdem besteht für die Museumsgäste die Gelegenheit, an einem Baggerquiz teilzunehmen, Baggerführerscheine zu gewinnen und Baggermusik zu hören. Für Familien mit Kindern gibt es unter der Überschrift „Mein schönster Bagger“ eine besondere Aktion.

13.09.2011

E-Parkplätze - kostenlos tanken in Borken

Da war doch mal was? Die Tage, um  genauer zu sagen auf dem Heimatfest, ist es mir wieder aufgefallen. Borken bietet kostenlose E-Parkplätze.






Die wenigsten werden das wissen, denn Werbung sieht man nicht gerade an jeder Ecke für diesen kostenlosen Service. Auch die Internetseite www.gesundgarten.de (da muss man erst einmal drauf kommen, dass man da E-Parkplätze findet) ist sagen wir mal eher bescheiden und unübersichtlich gehalten.

Wie auch immer, will an dieser Stelle mal für diesen Service ein wenig Werbung machen.


12.09.2011

Großenenglis wird am 15. September bewertet

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 

Erneut hat sich der Borkener Stadtteil Großenenglis für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beworben. 21 Orte wird die Bewertungskommission aus Vertretern des Denkmalschutzes, Tourismus, Dorf- und Regionalentwicklung, Naturschutz und Bezirkslandfrauenverein bereisen. Großenenglis steht am 15. September von 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr im Terminkalender. Treffpunkt ist der Hof Brehm. Von dort startet die zweistündige Besichtigungsfahrt durch den Ort. Vom Holderbach geht es über den Gutsweg und die Sternstraße zum neuen Friedhof mit Ehrenmal. Dann weiter Richtung Sportplatz und ehemalige Schule mit Fußmarsch über die Schulwiese zur Waberner Straße. Weitere Stationen sind u.a. das Gemeindehaus, die Kirche, das Bürgerhaus und der Grillplatz. Der Abschluss wird am Vereinsheim der „Bunten Bühne“ sein.

„Wir wollen vor allem darstellen, dass Großenenglis ein lebens- und liebenswerter Ort ist und für alle Generationen eine Zukunft hat. Die Bewertungskommission soll sehen, dass wir ein lebendiges Dorf mit einem ausgeprägten Wir-Gefühl sind“, stellt Ortsvorsteher Heinz Boppert klar.

Kriterien geändert Früher ging es beim Wettbewerb auch um die Frage der Sauberkeit im Ort. Dies spielt heute nur eine geringe Rolle. Es gelten komplett andere Kriterien. Jetzt geht es den Prüfern darum, wie es um die soziale oder kulturelle Arbeit im Dorf bestellt ist, ob das Brauchtum gepflegt wird, das Vereinsleben rege ist, es einen Seniorenbeirat gibt und ob neue Mitbürger willkommen sind. Im Fokus stehen auch erneuerbare Energien, ein schneller Internetzugang und Umweltthemen.

Ortsbeirat, Kulturring und interessierte Bürger haben sich durch mehrere Sitzungen auf den Wettbewerb vorbereitet. Bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass die geleistete Arbeit ihre Früchte trägt.


Ein Blick auf den Borkener Stadtteil Großenenglis, der sich im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ am 15. September der Bewertungskommission stellt. Ein wichtiges Kriterium dabei: Bereitschaft der Einwohner Verantwortung für ihr Dorf und dessen Entwicklung zu übernehmen.


Ab 15. September auf dem Europaplatz - Mammographie Screening für Frauen in Borken


Bereits zum zweiten Mal wird die Vorsorge zur Früherkennung von Brustkrebs durch das qualitätsgesicherte Mammographie-Screening nun in Borken angeboten. Zusätzlich zu den  Zentren in Kassel und Bad Hersfeld findet diese Früherkennung in zwei mobilen Röntgenstationen, den „Mammobilen“ statt. Ab dem 15. September steht eines dieser Mammobile in Borken auf dem Europaplatz.

Dort können alle anspruchsberechtigten Frauen der Region an der Untersuchung teilnehmen. Anspruchsberechtigt sind Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren, einem Alter, in dem das Risiko für Brustkrebs am höchsten ist.

11.09.2011

Unwetter beendet Heimatfest 2011

Wie aus dem nichts tauchte das Unwetter auf. Heftige Windböen und Starkregen beendeten quasi das Heimatfest 2011.


Ein vom Unwetter zerlegter Verkaufsstand

Der letzte Tag des Heimatfestes begann vielversprechend. Sonnenschein und angenehme Temperaturen sorgten für ein reges Treiben in der Bahnhofstraße. Auch wenn nicht alle Händler zum verkaufsoffenen Sonntag ihre Läden geöffnet hatten, konnte dennoch das ein oder andere Angebot wahrgenommen werden.

Im Festzelt wurde dem Besucher den ganzen Sonntag etwas geboten und es wurde auch angenommen! Über den Gottesdienst, Frühschoppen mit Erbseneintopf, dem Shanty Chor Homberg-Borken, Linedance Tanzvorführungen und Live-Musik der Silberbergmusikanten, es war für jeden etwas dabei. Somit stimmte der Sonntag wieder etwas versöhnlich, nachdem der Samstagabend nicht gerade gut besucht war.

Das 36. Heimatfest ist beendet und die Abbauarbeiten haben bereits begonnen. Die Veranstalter und Gewerbetreibenden bedanken sich für ihren Besuch.

Heimatfest: 26°, nur wenige zog es am Samstagabend in das Festzelt

Krasse Gegensätze boten sich am Samstag dem Besucher des Borkener Heimatfestes. 


Bis in die Nachmittagsstunden bevölkerten Tausende Besucher die Bahnhofstraße. Am Abend kamen nur wenige, so dass man aus wirtschaftlicher Sicht das Zelt hätte schließen müssen, um zumindest die Personalkosten zu sparen.

Woran lag es? An der Band Hokus Pokus mit Sicherheit nicht, denn diese spielte auf einen hohen Niveau. Am Bier kann es auch nicht gelegen haben, dieses war wohl temperiert. Bleibt fast nur noch der Faktor Wetter. Wann hatten wir schon einmal bis in den späten Abend hinein 26° zum Heimatfest? Da hat sich bestimmt der ein oder andere lieber dazu entschlossen noch einmal den Grill aus zu packen, um den schönen Spätsommerabend im Garten zu genießen, oder den Abend in Biergärten zu verbringen, denn diese waren sehr gut besucht.

Einzigst die Betreiber der Fahrgeschäfte hatten den ganzen Tag ihr Tun. Die Jugend nutzte das gebotenen  im vollem Umfang aus.


Das Restprogramm zum Heimatfest findet man hier.



10.09.2011

Pflichtprogramm, ein Besuch auf dem Straßen- und Flohmarkt zum Heimatfest

Sommerliches Wetter zog eine nicht zählbare Besucherschar auf den Straßen- und Flohmarkt in die Borkener Innenstadt. Besonders erfreulich, man konnte viel auswärtige Besucher begrüßen.



Bereits in den frühen Stunden des Samstages drängelten sich zahlreiche private Flohmarkthändler in der Innenstadt um einen guten Standplatz zu ergattern, wobei ganz pfiffige bereits am Abend vorher ihr "Revier" abgesteckt hatten. Nach und nach füllte sich die Bahnhofstraße so sehr, dass man teilweise nur im Schneckentempo voran kam, um an den Ständen nach dem ein oder anderem Schnäppchen zu stöbern.

Selbstverständlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz, allerlei Spezialitäten konnte man entlang der Bahnhofstraße kosten. Live-Musik an verschiedenen Standorten trug selbstverständlich dazu bei, einen entspannten Tag in Borken zu genießen.

Kurz: es war ein rund herum gelungener Straßen- und Flohmarkt zum Heimatfest 2011.



Heute Abend wird dann weiter gezaubert, die Gruppe Hokus Pokus lädt zum Tanz. Das komplette Programm des Heimatfestes 2011 finden Sie hier.

Heimatfest: Spätsommer lockte zur Eröffnung

Spätsommer lockte zahlreiche Besucher auf das Borkener Heimatfest am Freitagabend.

Den Auftakt machte am Nachmittag der traditionelle Seniorennachmittag, zu dem die Stadt Borken eingeladen hatte. Viele Senioren folgten dieser Einladung und genossen ein paar schöne Stunden im Bürgerhaus.

Bevor der Abend richtig los ging, hatte die Jugend schon ihre Anlaufstelle gefunden. Die Berg und Tal Bahn drehte unermüdlich ihre Runden, um dem Ansturm gerecht zu werden. Auch der kleine Biergarten auf dem Europaplatz fand bei rund 20° schnell seine Gäste bis in die späten Abendstunden.

Der in den letzten Jahren etwas schwächelnde Lampionumzug fand in diesem Jahr wieder hohen Zuspruch. Pünktlich um 19:45 Uhr setze er sich in Bewegung. Im Anschluss fand die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Bernd Heßler im Festzelt statt.

Das Gaspedal drückte "No Limit" im wahrsten Sinne des Wortes ab 21:00 Uhr voll durch. Mit einem abwechslungsreichem Programm sorgte die Band  für ausgelassene Stimmung.

Am Samstag findet das Heimatfest seine Fortsetzung. Ab 09:00 Uhr erwartet die Besucher der klassische Straßen- und Flohmarkt.

Das weitere Programm finden Sie hier.



09.09.2011

Klassischer Straßen- und Flohmarkt am Heimatfestsamstag

Beliebt, geschätzt und immer ein Erlebnis

Der beliebte und geschätzte Straßen- und Flohmarkt am Heimatfestsamstag ist und bleibt ein Höhepunkt mit Erlebnischarakter beim dreitägigen Heimatfest. Und er bietet Jahr für Jahr auch reichlich Platz für große und kleine Flohmarktstände. Das alljährliche kunterbunte Treiben öffnet um 9 Uhr seine Pforten. Dann wird die Innenstadt zum Bummelparadies, die Bahnhofstraße zur Flaniermeile und Showbühne. Gespickt ist der Markt mit vielen Attraktionen und Besonderheiten.

Livemusik und Straßenkünstler
Entlang der Bahnhofstraße haben die Ladengeschäfte und Händler individuelle Aktionen vorbereitet. Verlosungen, Gewinnspiele, Vorführungen. Dazu Livemusik und Straßenkünstler, Luftballonwettbewerb und Kinderschminken, Glücksrad drehen und Fahrzeugausstellungen. So manches Schnäppchen wartet an diesem Samstag auf die Heimatfestbesucher.

Mit "Hokus Pokus" und "No Limit" ist Stimmung und Spaß garantiert

Da geht die Post im Festzelt ab...

Am Freitag, 9. September fällt der Startschuss für das Borkener Heimatfest. Drei Tage Programm in der Innenstadt. Viel Livemusik, Waren-, Kram- und Flohmarkt, Lampionumzug, Fahrgeschäfte, Stadtlauf, verkaufsoffener Sonntag und vieles mehr vom 9. bis 11. September. „Mit uns rockt das Zelt“, schreibt die Band „No Limit“, die das Musikprogramm im Festzelt am heutigen Freitagabend um 20.45 Uhr eröffnet.

Top 40-Rock- und Pop-Party oder das Gaspedal bis zum Anschlag durchgedrückt. So oder ähnlich kann man das Motto der Band beschreiben. So zählen neben Hits aus den aktuellen MTV- und Airplaycharts, auch heiße Partyklassiker, deutschsprachiger Rock und Pop zum Standartprogramm. Dazu legendäre Rocksongs der 80er Jahre bis hin zu den kernigen Rocksounds von heute.

Musikzauberei Aus sieben Männern und einer Frau besteht die Partyband „Hokus Pokus“. Trompete, Saxophon, Schlagzeug, Keyboard, Gitarre, Bass, Klarinette und mehrstimmiger Gesang sind die Zutaten für fetzige Stimmungs- und Tanzmusik.

Mal international, mal deutsch und bayerisch stimmungsvoll. Eine musikalisch vielseitige Band, die am Samstagabend das Publikum im Festzelt verzaubern will. Konsequent powervoll, mit Herz, Spaß und Leidenschaft. Das ist die Band „No Limit“, die das Bühnenprogramm zum Borkener Heimatfest vom 9. bis 11. September am Freitagabend eröffnen wird. Aus dem Hut die Stimmung zaubern.

Das will die Band „Hokus Pokus“ im Sparkassen-Festzelt am Samstagabend. Ohne Netz und doppelten Boden, dafür mit Musik die einfach gut ist.

via Stadt Borken (Hessen)

Volksmusik mit maritimen Fernweh

Shanty-Chor und Silberbergmusikanten im Festzelt

Nach dem Gottesdienst der Evangelischen Kirche und der Freien evangelischen Gemeinde und einem gemeinsamen Mittagessen per Erbseneintopf, wartet ein recht volkstümliches Programm auf die Besucher am Heimatfestsonntag im Sparkassen-Festzelt.

Den Auftakt macht ab 12 Uhr der Shanty-Chor der Marinekameradschaft Homberg/Borken. Die fast nur männlichen Stimmen singen vom Fern- und Heimweh, von fremden Ländern, den Gefahren und der Kameradschaft auf See. Aus dem Frielendorfer Ortsteil Leimsfeld kommen die „Flying Boots“. Sie werden den Festbesuchern ab 13.30 Uhr zeigen was man unter „Line Dance“ versteht. Vorab: Ein Gruppentanz zu Country- oder Popmusik, bei dem einzelne Tänzer unabhängig vom Geschlecht in Reihen und Linien vor- und nebeneinander tanzen.

Ein Fest für die Blasmusik wird der zweistündige Auftritt ab 14.30 Uhr der Silberbergmusikanten. Freunde der böhmischen Blasmusik werden da voll auf ihre Kosten kommen. Auch wenn der Titel „Eine stille Stunde“ erklingt, wird der Nachmittag am Heimatfestsonntag alles andere als still. 640 Besucher waren vom Geburtstagskonzert im vergangenen Jahr im Hotel am Stadtpark-Bürgerhaus begeistert – sowohl bei der „Löffelpolka“ als auch beim Stück „Mein Dörflein am Knüll“. „Nimm mich mit Kapitän auf die Reise…“ Eines von zahlreichen maritimen Liedern die der Shanty-Chor Homberg/Borken zum Besten geben wird.

Böhmische Töne mit den Silberbergmusikanten im Sparkassen-Festzelt am Sonntag zum Borkener Heimatfest.

via Stadt Borken (Hessen)

KW 36/2011: Wohin am Wochenende?

09.09. - 11.09.2011: Borkener Heimatfest 2011 (weitere Infos)

Lampionumzug zum Auftakt des Heimatfestes

Fanfaren- und Spielmannszug an der Spitze der Kinderschar

Der traditionelle Lampionumzug für die Kinder darf im Programmangebot des Borkener Heimatfestes nicht fehlen. Mit ihm starten heute die Mädchen und Jungen in das dreitägige Fest. Start und Sammelpunkt ist wie immer das Rathaus. Von dort aus zieht der lange Lindwurm durch die Innenstadt. Vorbei an mit Fahnen geschmückten Häusern, entlang der Buden, Stände und Fahrgeschäfte der Bahnhofstraße. Der Rückmarsch führt die Laternenträger über die Pferdetränke, Schindersecke und Altenburgstraße, ehe dann der Lampionumzug auf dem Europaplatz seinen Abschluss findet. Ab 18.45 Uhr werden am Rathaus die bunten Laternen kostenlos ausgegeben.

Auf ihrem Weg durch die Stadt wird ein Lied aus Trommeln, Pfeifen, Trompeten und Fanfaren die Kinder begleiten. Der Fanfaren- und Spielmannszug 1973 Borken-Kleinenglis steht an der Spitze der Kinderschar. Um 19.45 Uhr wird sich der fröhliche Lindwurm in Bewegung setzen. Dann haben sich auch die Mandatsträger der Großgemeinde in die Schar der Kinder eingereiht. Vielleicht singt dann wieder einmal ein kleiner Dreikäsehoch mit Unterstützung der Eltern oder Großeltern das Lied: „Laterne, Laterne ...“.


Stolz tragen die Kinder ihre Laterne in der Hand. Auch Bürgermeister Bernd Heßler begleitet die Schar bei ihrem Marsch durch die Stadt.

via Stadt Borken (Hessen)

08.09.2011

Ehrenbriefe des Landes Hessen

Wolfgang Lorenz, Hans-Jürgen Wissemann, Jürgen Bünger Ehrenbrief des Landes Hessen als Anerkennung für ehrenamtliches Engagement

Ohne ehrenamtliches Engagement fehlt nicht nur der Gesellschaft die Überlebensfähigkeit, es ist auch unverzichtbarer Bestandteil der freiheitlich demokratischen Grundstruktur der Bundesrepublik Deutschland. Auch in der Stadt Borken decken engagierte Menschen ein breites Spektrum ehrenamtlicher Arbeit ab. Drei von Ihnen überreichte Landrat Frank-Martin Neupärtl in einer Feierstunde im Landratsamt den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Ein Exponat verkörpert rund 7000 Jahre Geschichte

Vitrine für den Arnsbacher Kumpf

Am Sonntag, 28. August trafen sich die Arnsbacher Einwohnerinnen und Einwohner am Gemeinschaftshaus. Die Vereine der „Dorfgemeinschaft“ hatten zu einem musikalischen Frühschoppen geladen. Begonnen wurde mit einem Gottesdienst im Festzelt. Danach spielten die Borkener Bläser. Bei schönem Wetter wurde zünftig bei Essen vom Grill und allerlei Getränken gefeiert und sich unterhalten. Ein Höhepunkt aber war vor dem Kaffetrinken am Nachmittag die Enthüllung einer Vitrine durch Hobbyhistoriker Friedrich Döring. Wie schon mehrfach berichtet, wurde der im Landesmuseum Kassel deponierte Arnsbacher Kumpf, der durch den damaligen Dorflehrer Heinrich Möller entdeckt wurde, rekonstruiert. Dieser Fund des großen schwarz-grauen Topfes und ein einzigartiges Zwillingsgefäß waren die bedeutendsten Gefäßfunde bei den Ausgrabungen, die in 1936 begannen. Die linearbandkeramische Kultur, zu der die ausgegrabene Siedlung bei Arnsbach zählt, datiert in die Zeit um 5000 v. Christus. Dieser bedeutende Fund hat nun seinen Platz in einer durch die Stadt Borken angeschafften Vitrine im Gemeinschaftshaus gefunden. Zeitungsausschnitte aus den 30er Jahren sowie die Biografien von Heinrich Möller und dem staatlichen Vertrauensmann für Bodenaltertümer, Professor von Merhart und dem damaligen Studenten Edward Sangmeister, der mit der Leitung der Ausgrabungen beauftragt war, ergänzen die Ausstellung. Eine Bereicherung des Gemeinschaftshauses, die sehenswert ist.


Der rekonstruierte Arnsbacher Kumpf gehört nun zum Inventar des Gemeinschaftshauses. Darüber freuten sich der Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Marcel Hartung, Friedrich Döring, Ortsvorsteher Erich Rininsland und Erster Stadtrat Friedhelm Knigge (Foto und Text: Erich Rininsland).


85. Geburtstag von Alfred Möller

Seinen 85. Geburtstag beging Alfred Möller, Ehrenbürger der Stadt Borken, am 1. September. 

Bei guter Gesundheit, bei wachem Verstand und wie immer gut gelaunt und mit einem Schuss Humor. Ein Empfang für das Geburtstagskind im Foyer des Rathauses, für einen Mann der sich nicht nur in der Kommunalpolitik über Jahrzehnte verdient gemacht hat, war da für die Verantwortlichen der Kommune eine Selbstverständlichkeit. Groß und repräsentativ war die Schar der Gratulanten, zu denen natürlich Bürgermeister Bernd Heßler, Stadtverordnetenvorsteher Heinz Meier, politische Weggefährten, Vereinsvertreter und Freunde gehörten. Mit einem Glas Sekt wurde auf die Gesundheit von Alfred Möller und seiner Ehefrau Wally angestoßen.

07.09.2011

Unhaltbarer Zustand im Radwegenetz zwischen Kerstenhausen und der Stockelache

Einstimmige Resolution des Stadtparlaments 

In einer gemeinsamen Resolution aller Fraktionen im Stadtparlament fordern SPD, FWG, CDU und Linke den Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, das Wirtschaftsministerium in Wiesbaden und das Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Kassel auf, den seit Jahren zugesagten Lückenschluss der Radwegeverbindung zwischen dem Borkener Stadtteil Kerstenhausen und dem Naturbadesee Stockelache umzusetzen.

Die Entwicklungen im Radtourismus sind positiv und steigend, so Carsten Schletzke, SPD-Fraktionsvorsitzender. So sei der Schwalm-Radweg für Borken und vor allem für den Naturbadesee Stockelache von großer touristischer Bedeutung. Doch massiv und mit Nachdruck rügte er den unbefriedigenden Zustand der Radwegeverbindung zwischen Kerstenhausen und dem Badesee. Die momentane Situation an der B3 und der Kreisstraße in Richtung Arnsbach ist mit einem hohen Gefährdungspotential für alle Radfahrer und ganz speziell für Kinder verbunden. „Die unverbindliche Aussage hinsichtlich einer zeitlichen Umsetzung zum Bau des Radweges ist für die SPD-Fraktion ein unhaltbarer Zustand und kann von uns nicht mehr akzeptiert werden“, stellte Carsten Schletzke klar. Kopfschüttelnd zitierte Lars Bax (FWG) eine Aussage des ASV anlässlich einer Bürgerversammlung in Kerstenhausen, das der Radweg vor Fertigstellung der A49 gebaut sei. Dies sei nicht hinzunehmen, da zugesagt wurde, dass bis Ende 2011 Baurecht geschaffen und die Grundstücksverhandlungen abgeschlossen seien.

Hohe Gefährdung und Unfallschwerpunkte auf der Strecke zwischen Kerstenhausen und Arnsbach sowie zwischen Kerstenhausen und dem Naturbadesee Stockelache hätten bewiesen, so Heinrich Hesse von der CDU-Fraktion, wie gefährlich das Radfahren auf dieser Straße ist. Deshalb: „Mit der gemeinsamen Resolution wird deutlich gemacht, dass alle Fraktionen am gleichen Strang und in gleicher Richtung ziehen.“

via Stadt Borken (Hessen)

Zusätzliche Angebote für den Radtourismus schaffen

Machbarkeitsstudie für den Naturbadesee Stockelache in Auftrag gegeben

Der Radtourismus befindet sich im Aufschwung. Im Rahmen der touristischen Entwicklung ermöglicht er neue wirtschaftliche Perspektiven. So führen u.a. die überregionalen Radwege R4 und R5 durch das Gebiet der Stadt Borken und der neue Schwalm-Radweg soll in Anlehnung an den Eder- bzw. Fuldaradweg an Bedeutung gewinnen und sich etablieren. Ein wichtiger Standort im Freizeitangebot entlang des 104 Kilometer langen Schwalm-Radweges ist dabei der Naturbadesee Stockelache. Er gilt vor allem als ein lohnendes Ziel mit hohem Naherholungsangebot gerade für Familien mit Kindern. Auch wenn der Lückenschluss im Radwegenetz zwischen Kerstenhausen und dem Badesee noch fehlt, will die Stadt Borken die Chance ergreifen, zusätzliche touristische Angebote unter der besonderen Berücksichtigung der Belange des Radtourismus am Naturbadesee Stockelache zu schaffen. Eine entsprechende Machbarkeitsstudie mit einem Auftragsvolumen von rund 9.500 Euro wurde in Auftrag gegeben. Die Studie wird aus Mitteln des Landtourismus mit 60 Prozent gefördert, die kommunalen Mittel bewilligte die Stadtverordnetenversammlung in ihrer jüngsten Sitzung.

06.09.2011

Feierlaune im Herzen der Stadt

Borkener Heimatfest vom 9. bis 11. September

Wer feste arbeitet, soll auch feste feiern. So steht es im Kulturkalender der Stadt Borken unter der Rubrik „Borkener Heimatfest“. Und das ist auch so gemeint, ergänzt Bürgermeister Bernd Heßler. „Abschalten vom Alltag, die Sorgen für ein paar Stunden vergessen, ein Schwätzchen in Geselligkeit mit dem Nachbarn, das dreitägige, vielfältige Angebot genießen. Das würde mich zum Borkener Heimatfest für alle Besucher freuen“, so der Bürgermeister. Das Programm steht. Marktmeister und Stadtverwaltung haben fleißig gearbeitet und vorbereitet. Es kann los gehen.



05.09.2011

Einbruch in Grillhütte: 4.000 Euro Sachschaden

Einbruch in Grillhütte: 4.000 Euro Sachschaden | SEK-News: "Borken-Freudenthal. Unbekannte Täter verübten in der Nacht zu Sonntag, 4. September, einen Einbruch in das Mehrzweckgebäude/Grillhütte auf dem Sportgelände bei Freudenthal. Sie erbeuteten lediglich Getränke (Coca-Cola und Bier/Licher X-Quadrat) im Gesamtwert von zirka 40 Euro."

via sek-news

Borken: Eisenbahnfreunde Borken zeigten die Welt der Züge im Kleinformat

Borken: Eisenbahnfreunde Borken zeigten die Welt der Züge im Kleinformat - Fritzlar-Homberg - Lokales - Nachrichten - HNA Online

Keine Verspätungen, oder überfüllte Züge gibt es wirklich nur bei den Eisenbahnfreunden, oder auf dem platten Land, wenn man sich die Züge mal so anschaut, wenn man mal wieder in Singlis am Bahnübergang wartet und wartet....

Stadt Borken - Verkehrsbeschränkung zum Borkener Heimatfest

Vollständigen Hinweis lesen - Stadt Borken - Verkehrsbeschränkung zum Borkener Heimatfest


04.09.2011

13. Borkener Stadtlauf am Samstag zum Heimatfest

Pokale für Sieger, Preise für Teilnehmer

Eingebettet in die Programmvielfalt des Borkener Heimatfestes spricht der 13. Borkener Stadtlauf ausdrücklich auch Freizeitsportler an, die sich auf einem Kurs durch die Innenstadt messen möchten, so Ralf Köhne, Abteilungsleiter Leichtathletik beim Tuspo Borken. Start und Ziel für alle angebotenen Wertungsläufe ist der Eingangsbereich des Hotel am Stadtpark-Bürgerhaus. Eine Wettkampfanmeldung ist am Veranstaltungstag noch bis eine Stunde vor Start der einzelnen Wettbewerbe möglich.

Im Angebot des Tuspo Borken sind vier Laufstrecken. Um 15 Uhr startet der Bambinilauf. 500 Meter haben die jüngsten Teilnehmer bis neun Jahren zu bewältigen. Der Schülerlauf bis 15 Jahre geht 15 Minuten später auf die Strecke. 1.550 Meter beträgt der Rundkurs durch die Innenstadt. Auf der Mittelstrecke gilt es für Jugendliche und Erwachsene 3.100 Meter zu bewältigen. Hierfür wird der Startschuss um 15.30 Uhr gegeben. Stolze 7.750 Meter beträgt die Distanz der Langstrecke. Die Startzeit: 16 Uhr.

Neu: Staffellauf
Erstmals, so Ralf Köhne, wird zusätzlich ein 5 x 1.550 Meter-Staffellauf mit Startzeit um 16 Uhr angeboten. Teilnehmen können Vereine, Betriebe, Behörden, Familien, Freunde mit Mannschaften aus fünf Personen jeden Alters ab 10 Jahren. Die Siegerehrungen sind für 18 Uhr im Sparkassen-Festzelt geplant. Die Sieger der fünf Wettbewerbe erhalten einen Pokal. Alle Teilnehmer/innen nehmen an der Verlosung von Sachpreisen teil. Weitere Informationen und Anmeldung: Ralf Köhne, Tel.: 05682/6132, Email: leichtathletik@tuspo-borken.de.


Der 13. Borkener Stadtlauf findet am Heimatfestsamstag statt. Mit dem Start zum Bambinilauf um 15 Uhr beginnen die Laufwettbewerbe.


Fußballturnier im Stadtpark zum Heimatfest

2 x 7 Minuten auf Kleinfeld

Fußballspannung zieht im Kleinformat nach der FIFA-Frauenweltmeisterschaft auch in das Programm zum Borkener Heimatfest ein. Die Jusos laden gemeinsam mit der Stadtjugendpflege zum Fußballturnier am Samstag in den Stadtpark ein. Das Turnier soll am 10. September um 11 Uhr angepfiffen werden; um 15 Uhr ist spätestens die Siegerehrung. Gespielt werden 2 x 7 Minuten auf dem Kleinfeld. Fünf gegen fünf stehen auf dem Rasen. Mitmachen können alle die Lust am Fußballspiel haben. Frauen, Männer, Mädchen, Jungen, Herren- oder Damenmannschaft oder als gemischtes Team. Die Startgebühr pro Mannschaft beträgt fünf Euro. Über das richtige Schuhwerk entscheidet jeder selbst. Stollenschuhe sind allerdings nicht erlaubt. Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 05682/734708 entgegen genommen.


2008 waren die Fußballspieler an ihre Kickerstangen gebunden. Beim diesjährigen Turnier wird ohne Handicap im Kleinfeld gespielt. Kampf und Ehrgeiz sind wieder dabei.


03.09.2011

Illegale Entsorgung von Grünabfall - Kommunales aktuell

Informationen aus dem Borkener Rathaus 


In der letzten Zeit häufen sich die Vorfälle, das privater Grünabfall in den Abfallbehältern auf den Friedhöfen entsorgt wird. Besonders betroffen ist davon der Neue Friedhof in der Kernstadt. Die Verwaltung weist daraufhin, dass dies ein Verstoß gegen die Friedhofsordnung und damit ein Ordnungswidrigkeitentatbestand ist, der entsprechend mit einem Bußgeld geahndet wird. Hinweise auf mögliche Verursacher werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

02.09.2011

Filmmatinee und Brunch im Themenpark am 18. September

Stummfilm-Klassiker „Sprengbagger 1010“ Am Sonntag, 18. September, präsentiert das Hessische Braunkohle Bergbaumuseum der Stadt Borken im Museumscafé „Kohldampf“ des Themenpark „Kohle & Energie“ um 10 Uhr mit dem Spielfilm „Sprengbagger 1010“ einen Stummfilm-Klassiker aus den goldenen 20-iger Jahren. Eine der Hauptrollen spielt der noch heute prominente Schauspielstar Heinrich George als Industriemagnat. Die Filmbauten erstellte der russische Szenebildner Andrej Andrejew. Regie führte Carl Ludwig Achaz-Duisberg, Sohn des Großindustriellen Carl Duisberg. Der Film „Sprengbagger 1010“ wurde im Jahr 1929 uraufgeführt. Das Borkener Bergbaumuseum zeigt ihn in einer kürzlich von ZDF und ARTE aufwendig digital restaurierten Fassung mit historischer Originalmusik.

Erhebung für Gastgeberverzeichnis 2012

Touristische Arbeitsgemeinschaft schreibt Betriebe an


Die Touristische Arbeitsgemeinschaft „Erlebnisregion Edersee“ (TAG) weist darauf hin, dass derzeit bei allen Beherbergungsbetrieben der Region eine Erhebung für das gemeinsame Gastgeberverzeichnis 2012 stattfindet. Die Partner der TAG, Städte und Gemeinden bzw. die Edersee Touristic GmbH schreiben alle Vermieter von Hotels, Gästehäusern, Ferienwohnungen und Appartements, Ferienhäusern, Camping- und Wohnmobilplätzen direkt an, um die Daten für die Neuauflage des Gastgeberverzeichnisses mit Bild- und Preisteil für das kommende Jahr zu erheben. Erstmals können dabei die Fragebögen mit bereits eingedruckten Angaben aus dem Vorjahr genutzt werden, so dass Rückfragen, Verwechslungen und etwaige Fehlerquellen weitgehend vermieden werden. Das gemeinsame Gastgeberverzeichnis gilt neben vielen anderen Maßnahmen und Drucksachen als das „Kernprodukt“ der regionalen Zusammenarbeit.

01.09.2011

Drei Tage Outdoor-Wochenende am Edersee

Die Stadtjugendpflege informiert


„Das wird ein tolles Wochenende mit vielen Aktivitäten“, schwärmt Borkens Stadtjugendpflegerin Steffi Schulte. Damit meint sie ein Outdoor-Wochenende am Edersee von Freitag, 16. September bis Sonntag, 18. September. Outdoor– Aktivitäten wie Klettern, Orientierung im Gelände mit Karte, Kompass und GPS-Geräten, Kanufahren und vieles mehr stehen auf dem abwechslungsreichen Programm. Die Unterbringung erfolgt im Sportcamp der Sportjugend Hessen direkt am See in Bungalows mit Vollverpflegung. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Jugendpflegen aus Schwalmstadt, Wabern, Gilserberg, Schrecksbach und Frielendorf sowie dem Jugendbildungswerk statt.

Die Teilnehmerkosten belaufen sich auf 25 Euro pro Person. Jugendliche ab 13 Jahren aus der Großgemeinde Borken, die daran Interesse haben, melden sich schnellstmöglich telefonisch oder per Mail bei der Stadtjugendpflegerin der Stadt Borken, Steffi Schulte, Tel.: 05682/808-185, Email: stephanieschulte@borken-hessen.de.

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

Fleißige Helfer und eine engagierte Familie

Mühlentagerlös für Förderkreis Kirche Kerstenhausen gespendet

Die Eröffnung des Deutschen Mühlentages 2011 fand am Pfingstmontag an der Obermühle im Borkener Stadtteil Kerstenhausen statt. Gutes Wetter und eine gute Resonanz in der Öffentlichkeit war der Rahmen für diesen Tag an Staffel’s Mühle. Jetzt hatten die Familien Staffel und Lux erneut eingeladen. Im Kreis fleißiger Helfer vom Mühlentag überreichte Adolf Lux einen Scheck über 2.400 Euro an den Förderkreis zur Renovierung der örtlichen Kirche. „Dies ist der Erlös aus dem Verkauf von Getränken, Kaffee, Kuchen und Speisen des Tages. Verantwortlich für diese Summe waren die vielen Besucher und die zahlreichen Helfer. Mein Lob gebührt vor allem den Frauen des Dorfes, die vom Gottesdienst bis hin zum Kuchenbüfett engagiert bei der Sache waren. Allein 70 Bleche Kuchen haben sie gebacken“, betonte mit Dank und Stolz Adolf Lux. Dankend nahmen Horst Michel und Horst Hepe vom Kirchenvorstand bzw. vom Förderkreis den Scheck in Empfang. „Diese Spende gibt den Anreiz für weitere Aktivitäten des Förderkreises. Wir sind auf dem richtigen Weg zur Sanierung und Renovierung unserer Kirche“, stellte Horst Michel fest.

KW35/2011: Wohin am Wochenende?

02.09.2011: Hessens größte Abi-Party im alten Kraftwerk (weitere Infos)

03.09.2011: Krimilesung im Alten Amtsgericht (weitere Infos)