31.08.2011

Spielplatzfest mit Reptilienschau

Kindergarten weihte renoviertes Holzspielhaus ein

Bei hochsommerlichen Temperaturen lud am 15. August der Elternbeirat zu einem Spielplatzfest im Kindergarten des Borkener Stadtteils Nassenerfurth ein. Anlass war die Einweihung des Holzspielhauses, das in Eigeninitiative einiger Eltern in den Sommerferien liebevoll ausgebessert und gestrichen wurde. Ein Dankeschön der Kindergartenleiterin Ruth Faupel ging an Erich Adam, der das notwendige Holz spendete. Während er gemeinsam mit Markus Cassel die anfallenden Arbeiten erledigte, sorgten anschließend alle Mütter für einen schönen Anstrich. Die benötigte Farbe stellte die Stadtverwaltung zur Verfügung.

Systematischer und wirksamer Arbeitsschutz

Baugeschäft Rininsland ließ sich erfolgreich zertifizieren

Das Baugeschäft Wilhelm Rininsland KG aus dem Borkener Stadtteil Arnsbach gehört jetzt zu den Betrieben der nordhessischen Region, der hinsichtlich eines systematischen und wirksamen Arbeitsschutzes erfolgreich zertifiziert wurde. Die Urkunde der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft überreichte Dirk Tripp am 23. August an den Juniorchef Philipp Gebhardt. „Durch die Zertifizierung erhöhen wir sicherlich unsere Wettbewerbsfähigkeit“, betonte Seniorchef Hans-Walter Gebhardt. „Gleichzeitig verbessern wir aber auch die Arbeitssicherheit unserer Mitarbeiter.“ Die Vorbereitung und Durchführung der Zertifizierung war mit viel Zeit, einem großen Arbeitsaufwand und mit viel Engagement verbunden. Ein langer Weg bis hin zur Begutachtung und Ausstellung der Urkunde, ergänzte Bauleiter Frank Löhmer. Das Gutachten ist für das Baugeschäft Wilhelm Rininsland ein Gütesiegel für verbesserte Arbeitsqualität, Sicherheit und Arbeitsschutz für die Mitarbeiter. Denn auch die eingesetzten Arbeitsgeräte und Materialien wurden mit in das Gutachten einbezogen.

11 Kriterien
Nach einem ausführlichen Beratungstermin galt es einen umfangreichen Arbeitskatalog von der Arbeitsvorbereitung bis hin zur Fertigstellung abzuarbeiten. Zu den insgesamt 11 Beurteilungskriterien gehörten u.a. das Aufstellen einer Arbeitsschutzpolitik, die Ermittlung und Beurteilung von Gefährdungen einschließlich Anleitung und Umsetzung von Maßnahmen bis zur Kontrolle, Regelungen für Betriebsstörungen und Notfälle, Auswahl und Zusammenarbeit von Subunternehmern, arbeitsmedizinische Vorsorgemaßnahmen sowie Qualifikation und Schulung. Über die geforderten Kriterien der Zertifizierung hinaus, hat das Unternehmen weitere Vorsorgemaßnahmen getroffen. So sind alle Mitarbeiter des Baugeschäfts ausgebildete Ersthelfer und im Besitz eines Staplerführerscheins.

Gültig bis 2014
Auf den Lorbeeren ausruhen kann sich das Baugeschäft Wilhelm Rininsland allerdings nicht. Eine erneute Begutachtung erfolgt im Jahr 2014. Dabei ist Beurteilungskriterium nicht der Erhalt des heutigen Niveaus. Positive Veränderungen müssen nachgewiesen werden. „Neben der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, denn viele Auftraggeber verlangen mittlerweile die Vorlage des Gutachtens, haben wir auch ein Stück Fürsorgepflicht gegenüber unseren Mitarbeitern. Denn deren langjährige Betriebszugehörigkeiten sind für uns selbstverständliche Verpflichtung“, stellte Seniorchef Hans-Walter Gebhardt klar. Und da gibt es eine eindeutige Parallele zum Gutachten. Zitat: „Die Arbeitsschutzpolitik/Grundsatzerklärung ist klar formuliert und enthält alle wichtigen Aspekte. Der Geschäftsführer und die Führungskräfte betrachten die Mitarbeiter als ein hohes und zu schützendes Gut.“


Zertifizierter Betrieb. Dirk Tripp von der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft überreichte die Urkunde an den Juniorchef Philipp Gebhardt. Mit dabei Bauleiter Frank Löhmer (links) sowie Gertraud und Hans-Walter Gebhardt.


Kasseler Gespräche im Café Nenninger

Publikum perfekt auf Borken neugierig gemacht

Kontinuität haben bereits über Jahre die Kasseler Gespräche mit der Autorin und Journalistin Petra Nagel. Die 28. Auflage im Café Nenninger am Friedrichsplatz stand am Abend des 25. August bei schwül heißem Wetter unter dem Motto „Kassel ursprünglich“. Eingeladen hatte Petra Nagel dazu neben Maren Matthes (Intendantin Kultursommer Nordhessen), Dr. Jürgen Barthel (Kämmerer Stadt Kassel), Manfred Schaub (Bürgermeister Stadt Baunatal), Frank Bettenhäuser (Hütt-Brauerei) und Igelforscher Rüdiger Rister (Igelarche Zierenberg) auch Bürgermeister Bernd Heßler und die Borkener Bärenfänger. Alles in allem interessante Persönlichkeiten und interessante Gespräche über rund 150 Minuten.

Motorsägenausstattung für die Drehleiter

Dr. Ullrich Laabs unterstützt Feuerwehr Borken 

Zu seinem Hobby zählt die aktive Mitarbeit in der Feuerwehr. Wohnhaft in Knüllwald-Remsfeld führt Dr. Ullrich Laabs mit seinem Partner eine Kanzlei in Borken. Deshalb gehört er auch den Einsatzabteilungen in seinem Wohnort und in der Borkener Kernstadt an. Als ausgebildeter Feuerwehrmann fährt er zu Einsätzen in beiden Kommunen. Ehrenamtlich engagiert er sich als stellvertretender Vorsitzender im Rechtsausschuss des Landesfeuerwehrverbandes. Und hin und wieder unterstützt er die Wehren vor allem mit Sachspenden. So auch jetzt in Borken. Eine komplette Motorsägenausstattung einschließlich Schnittschutzjacke, Helm und Zubehör stellte er für die Beladung der Drehleiter zur Verfügung.

Dabei handelt es sich um eine spezielle Entastungssäge für Arbeiten, die z.B. aus dem Leiterkorb erledigt werden müssen. Ein herzliches Dankeschön von Wehrführer Axel Beier an den Spender und Feuerwehrkamerad war da selbstverständlich. Dazu Dr. Ullrich Laabs: „Ich hoffe mit dieser Sachspende die Schlagkraft der Wehr zum Schutz der Öffentlichkeit ein klein wenig verbessern zu können.“


Verlastet in der Drehleiter für Arbeiten im Leiterkorb. Dort übergab auch Feuerwehrkamerad Dr. Ullrich Laabs seine Sachspende an Wehrführer Axel Beier.


Einstimmig gewählt - Fritz Kästel neuer Obermeister der Fleischer-Innung

Fleischermeister Fritz Kästel, Inhaber der Fleischerei Kohl-Kramer im Borkener Stadtteil Trockenerfurth ist neuer Obermeister der Fleischer-Innung Schwalm-Eder. Der 44-jährige Fritz Kästel wurde bei der Jahreshauptversammlung der Innung einstimmig zum Nachfolger von Johannes Richhardt (Riebelsdorf) gewählt. Nach 38 Jahren aktiver Innungsarbeit sagte Johannes Richhardt nun Adé und wurde von den Mitgliedern einstimmig zum Ehrenobermeister gewählt.


Johannes Richhardt hat sich für das Fleischer-Handwerk im besonderen Maße verdient gemacht, erklärte der neue Obermeister Fritz Kästel (links) und Jürgen Altenhof (rechts), Geschäftsführer der Fleischer-Innung Schwalm-Eder. (Text und Foto: Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder).

Laufräder und Fahrradhelme

Praktische Sachspende für den Kindergarten Großenenglis 

Die alljährliche gemeinsame Bollerwagenfahrt mit dem Ortsbeirat des Borkener Stadtteils Großenenglis und der Pateneinheit der Bundeswehr aus Fritzlar, der Stabsstaffel des Kampfhubschrauberregiments 36 „Kurhessen“, ist schon Tradition und gehört mittlerweile zu den regelmäßigen Veranstaltungen zwischen den Einwohnerinnen und Einwohnern aus Großenenglis und den Soldatinnen und Soldaten aus der Dom- und Kaiserstadt. So auch im Juli diesen Jahres. Nach dem Spaziergang durch den Ort traf man sich in geselliger Runde auf dem Grillplatz.

Dort warteten Spielstationen, Hüpfburg und Schminkstand auf die Kinder und auch die Geselligkeit mit leiblichem Wohl kam nicht zu kurz. Die Lose der Tombola fanden regen Absatz, doch der 1. Preis, ein ferngesteuerter Hubschrauber, wartete vergeblich auf seinen neuen Besitzer. Amerikanische Versteigerung Spontan, so Hauptmann Eric Michael, wurde eine amerikanische Versteigerung organisiert. Und auch dieser Erlös floss in einen Spendentopf. Über den Gegenwert konnte sich wie geplant der örtliche Kindergarten freuen. So überreichten zur Unterstützung der Verkehrserziehung der Staffelkapitän und Ortsvorsteher Heinz Boppert nagelneue Fahrradhelme an die Kindergartenleiterin Birgit Wolfsdorff. „Diese Spende zeigt erneut, dass unsere Pateneinheit gut in das Dorf integriert ist“, so der Ortsvorsteher.

Gut abgestimmt Die Sachspende durch Ortsbeirat und Bundeswehr war natürlich gut abgestimmt mit dem Elternbeirat. Denn seit wenigen Tagen gehören auch vier Laufräder zum Fuhrpark des Kindergartens. Sie wurden aus dem Erlös verschiedener Veranstaltungen aus den letzten Jahren finanziert. „Ich wünsche mir für die Zukunft, dass auch künftige Elternbeiräte den Fuhrpark des Kindergartens ausbauen“, betonte die Elternbeiratsvorsitzende Nicole Müller. Mit einem freudigen, zufriedenen Lächeln auf den Lippen, nahm das Erzieherteam des Kindergartens Großenenglis die beiden Sachspenden entgegen. Mit neuen Laufrädern und schützenden Fahrradhelmen am Zebrastreifen des Schulhofs am Kindergarten Großenenglis.


Die Kinder probierten die Sachspenden gleich aus und die Erwachsenen freuten sich (hinten v.l.: Birgit Wolfsdorff, Hauptmann Eric Michael, Anke Hellwig, Ortsvorsteher Heinz Boppert, Nicole Müller, Elke Bublak).

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

24.08.2011

Bäcker-Innung wird weiterer Partner

"1. Nordhessischer Wecke- un Worschtmarkt" am 25. September

Die Bäcker-Innung Schwalm-Eder wird ideeller Partner des „1. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarktes“, der am 25. September in Borken veranstaltet wird. Nach der Fleischer-Innung Schwalm-Eder unterstützen damit auch die Bäcker im Schwalm-Eder-Kreis den ehemaligen Schwalm-Eder Brat- und Wurstmarkt. Durch die Beteiligung der Bäcker-Innung wurde auch über den Namen des Marktes neu nachgedacht. Mit der Bezeichnung „Nordhessischer Wecke- un Worschtmarkt“ wurde der Erweiterung Rechnung getragen. Der stellvertretende Obermeister Günter Schwarz (Gudensberg) erklärte, dass die Entscheidung der Innung als Angebot an alle Innungsfachbetriebe zu verstehen sei. Die Zusammenarbeit sei zeitlich nicht begrenzt und könne eine langfristige Entwicklungschance für beide Seiten bieten. Positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den Fleischerei-Fachbetrieben hatten die Bäcker bereits bei mehreren Veranstaltungen, wie z. B. auf dem Hessentag in Homberg gemacht. Der Markt in Borken sei somit eine Fortsetzung und kein Novum, erklärte Günter Schwarz. Profitieren sollen besonders die Besucher des „Wecke- un Worschtmarktes“ mit zusätzlichen Angeboten aus den Backstuben im Kreis.

Bäcker und Fleischer waren schon auf dem Hessentag 2008 ein gutes Team. Nun  arbeiten sie auf dem „1. Wecke un Worschtmarkt“ in Borken zusammen. Fleischer-Obermeister Fritz Kästel, ehemalige Bäcker-Obermeister Günter Gronowski und der Stellvertretende Obermeister Günter Schwarz. (Foto: Wolfgang Scholz, Kreishandwerkerschaft)

Programm Borkener Heimatfest 2011


Programm zum Heimatfest 
09. bis 11. September 2011

Freitag, 09. September

14 Uhr  Seniorennachmittag der Großgemeinde
Hotel am Stadtpark – Bürgerhaus

19.45 Uhr Lampionumzug der Kinder
ab Rathaus über Bahnhofstraße – Pferdetränke – Schindersecke – Altenburgstraße – Bahnhofstraße – Festzelt mit dem Fanfaren- und Spielmannszug Kleinenglis

20.30 Uhr Offizielle Eröffnung des Borkener Heimatfestes
durch Bürgermeister Bernd Heßler und Kultur-, Freizeit- und Sportausschussvorsitzende Sonja Lehmann

20.45 Uhr Fassbieranstich mit der Mönchshofbrauerei

21 Uhr  Livemusik mit No Limit
Sparkassen-Festzelt

Lebendige Zeitreise und Borken rockt Herbstferienangebote der Borkener Strolche

Borken. Ob Claudia Matys, Stefanie Dönch oder Birgit Warlich – die verantwortlichen Köpfe der Elterninitiative „Borkener Strolche e.V.“ sind engagiert, lassen sich so manches einfallen und stellen tolle Projekte und Angebote auf die Beine. Für die kommenden Herbstferien haben sie sich zwei Dinge ausgedacht.

Eines von vielen tollen Projekten der Borkener Strolche – Kinderbetreuung im Taka-Tuka-Land.
Das Wasserschloss Wülmersen ist unter dem Motto „Lebendige Zeitreise“ Ziel einer Familienfreizeit vom 14. bis 16. Oktober. Das einsam an der Diemel im Rheinhardswald gelegene Gemäuer wird die Teilnehmer in die jahrhundertalte Geschichte des Schlosses entführen. Für 30 Euro pro „Strolch“ (Nichtmitglieder zahlen 40 Euro) stehen Essen kochen, grillen, Besichtigung des Dornröschenschloss Sababurg mit Tierpark oder die Krukenburg an. Im kalkulierten Preis sind auch die Übernachtungen, die Verpflegung und Eintrittsgelder enthalten. Kaum zurück vom Wasserschloss steht als weiteres Herbstferien-Projekt ein Tanzworkshop „Borken rockt“ vom 18. bis 21. Oktober auf dem Programm.

Auf dem Probenplan stehen für Kinder und Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren Hip Hop, New Style, Funky Jazz, Jump Style und Akrobatik. Als Kursgebühr und für den Mittagsimbiss fallen 20 Euro pro „Strolch“ (Nichtmitglieder 30 Euro) an. Anmeldeschluss für beide Angebote ist der 31. August. Anmeldungen werden im Büro der „Strolche“ in der Marktstraße 6 und in „Waldmann’s Tabakladen“ entgegen genommen. Telefonische Anmeldungen sind nicht möglich.

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

Störche rasteten in Borken

Borken. 52 Störche konnten am Mittwochabend bzw. Donnerstagvormittag vergangener Woche in der Feldgemarkung östlich der Borkener Kernstadt gezählt werden. Die bereits abgeernteten Äcker boten für die schwarz-weiß gefiederten Störche anscheinend eine gute Nahrungsquelle. Allein auf diesem Foto kann man 15 Störche zählen.


Quelle: Stadt-Borken

23.08.2011

Kräftiges Unwetter begleitet Auftakt zum Blauen Sonntag

Borken. Unwetterwarnstufe „Rot“ mit Starkregen und kräftigem Gewitter wurde gemeldet, als zum „Blauen Sonntag“ am 21. August der Sonderzug von Kassel mit der historischen E-Lokomotive E 18 in Borken eintreffen sollte. Zwar hatten manche Schaulustige hier und da einen Schirm im Gepäck, doch die Fotografen auf der Fußgängerbrücke und auf dem Bahnsteig flüchteten dann doch vor den starken Regenfällen. Auch das Begrüßungstrio „Swinging Wildcats“, ausgestattet mit Banjo, Tuba und Minitrompete, suchte Schutz vor der Nässe. Dann war es passiert. Fast unbemerkt durch die blickdichte, graue Regenwand fuhr der Sonderzug mit der dunkelblauen E 18 in den Bahnhof Borken ein.

Recht plötzlich fuhr der Sonderzug mit der E 18
bei strömenden Regen auf Gleis 3 im Bahnhof Borken ein. Foto: sb

17.08.2011

Verabschiedungen bei der Stadtverwaltung Borken


Borken. Das diesjährige Sommerfest der Stadtverwaltung Borken nutzten Bürgermeister Bernd Heßler und Personalratsvorsitzende Petra Keim, um Karl-Heinz Gröbke, Manfred Nitzsche und Gisela Richter im Kreise der Kolleginnen und Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand beziehungsweise in die Altersteilzeit zu verabschieden. Karl-Heinz Gröbke, Jahrgang 1949, verheiratet und Vater eines Sohnes, schloss 1969 erfolgreich seine Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker ab. Nach verschiedenen Beschäftigungen in der Region wechselte er 1990 zur Stadtverwaltung Borken um im neu gegründeten Ortspolizeibezirk als Hilfspolizeibeamter zur Geschwindigkeitsüberwachung zu arbeiten. 1993 absolvierte Karl-Heinz Gröbke einen Ausbildungslehrgang zum Hilfspolizeibeamten und nahm anschließend regelmäßig an Fortbildungen teil. Nach 21 Jahren im Ordnungsbehördenbezirk beginnt nun für ihn die Freistellungsphase der Altersteilzeit.


Verabschiedung im Kreise der Kolleginnen und Kollegen im Rahmen
des Sommerfestes der Stadt Borken: Büroleiter Jürgen Meyer,
Personalchefin Christina Wettlaufer, Gisela Richter, Personalratsvorsitzende Petra Keim,
Karl-Heinz Gröbke, Manfred Nitzsche und Bürgermeister Bernd Heßler (v.l.). Foto: tw

Stadtsparkasse Borken bildet aus - Auszubildender und Praktikantinnen starten ins Berufsleben

Borken. Am 1. August war der Ausbildungsbeginn für Marcel Steffen bei der Stadtsparkasse Borken. Der Fachabiturient aus Jesberg erlernt den Beruf des Bankkaufmannes in den nächsten zweieinhalb Jahren. Die Sparkassendirektoren Reinhold Albers und Günther Kluwe sowie Abteilungsdirektor Christoph Ernst hießen den Auszubildenden in der Stadtsparkasse herzlich willkommen. Mit ihm starteten Ina Ostheim und Karolin Katny (beide Fachoberschülerinnen) ihr Jahrespraktikum in der Stadtsparkasse. Mitte August ergänzt Marvin Riemer das Ausbildungsteam. Er absolviert ein Praktikum im Bereich der Immobilienvermittlung.

Sowohl Auszubildende als auch Praktikanten werden in der Stadtsparkasse Borken umfassend ausgebildet. Praktische Mitarbeit und theoretische Ausbildung erfolgen in jedem Bereich des Kreditinstitutes. Unterstützt werden die jungen Leute von den Auszubildenden aus vorangegangenen Jahren. In diesem Jahr steht Julian Sinemus (2. Ausbildungsjahr) Pate für Marcel Steffen und die drei Praktikanten.


v.l.: Abteilungsdirektor Christoph Ernst, Praktikantin Ina Ostheim,
Sparkassendirektor Günther Kluwe, Praktikantin Karolin Katny, Auszubildender Julian Sinemus,
Auszubildender Marcel Steffen und Sparkassendirektor Reinhold Albers.

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

Krimi-Lesung mit Matthias P. Gibert am 3. September

Borken. Breits zur dritten Krimi-Lesung mit dem Autor Matthias P. Gibert, laden die Buchhandlung „Der Bücherwurm“ und die Borkener Stadtbücherei ganz herzlich ein. Aus seinem mittlerweile achten Buch mit dem Titel „Zeitbombe“ liest der Autor am Samstag, 3. September, ab 19 Uhr, im Museumsinnenhof des Kulturzentrums „Altes Amtsgericht“ vor.   Bei Regen oder ungünstigem Wetter findet die Lesung im Dachgeschoss des Gebäudes statt. Der Eintritt ist kostenlos. Wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen bitten Buchhändlerin Sonja Lehmann und Büchereileiterin Babara Jüngling um Voranmeldung , Telefon (05682) 5560.


Eine persönliche Widmung durch den Autor Matthias P. Gibert
gehört zur Krimi-Lesung am 3. September dazu. Foto: sb

Matthias P. Gilbert, 1960 in Königstein im Taunus geboren, ist verheiratet und lebt als freier Schriftsteller in Kassel. „Zeitbombe“ ist der achte Fall seiner erfolgreichen Serie um den Kasseler Hauptkommissar Paul Lenz. Es ist ein topaktueller Krimi um brisante Themen:  Sicherungsverwahrung, Justizfehler und das Leben in Freiheit nach Jahrzehnten hinter Gittern. Mehr dazu am 3. September um 19 Uhr im Innenhof des Kulturzentrums „Altes Amtsgericht“. (sb)

Stadtbrandinspektoren vereidigt

Borken. Die jüngste Magistratssitzung am Donnerstag, 11. August, war der Rahmen, um die am 13. Mai von den Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren der Großgemeinde gewählten Führungskräfte in ihr Ehrenamt als Stadtbrandinspektoren zu vereidigen.


Bürgermeister Bernd Heßler, Lars Bax, Achim Hilgenberg, Holger Raude,
Erster Stadtrat Friedhelm Knigge (vorne v.l.), Stadträte Helmut Töpfer und Rudolf Maiwald (zweite Reihe v.l.),
Stadträte Gerhard Bax, Horst Schönhut und Degenhard Schmeiler (dritte Reihe v.l.),
Leiter Ordnungsamt Friedhelm Wollenberg und Büroleiter Jürgen Meyer (vierte Reihe v.l.). Foto: nh

Für eine Amtszeit von fünf Jahren leitet Achim Hilgenberg von der Freiwilligen Feuerwehr Singlis als Stadtbrandinspektor die Geschicke der Borkener Wehren. Seine gleichberechtigten Stellvertreter sind Holger Raude (Kernstadt) und Lars Bax (Kerstenhausen). (sb)

Altbaubörse - da war doch mal was?

Gerade über ältere Presseartikel der Altbaubörse gestolpert (hier und hier).

Seit 2010 setzt der Interkommunale Zweckverband "Schwalm-Eder-West", bestehen aus Bad Zwesten, Borken, Jesberg, Neuental und Wabern auf die Altbaubörse, um dem Leerstandsproblem und drohender Verödung der Städte entgegen zu wirken. Ein durchaus lobenswertes Ziel.

Was ist nun nach rund einem Jahr daraus geworden?  Ein kurze Suche im Schwalm-Eder-Kreis brachte gerade 12 Objekte als Ergebnis für den Zweckverband Schwalm-Eder-West. Ein bisschen wenig. Wenn man recht überlegt: Wer kennt überhaupt die Altbaubörse? Gezielt beworben wird diese Börse jedenfalls nicht.  Auch wird es schwer werden, sich in Zukunft neben dem Branchenprimus Immoscout24 u.a. zu etablieren. Die Chancen stehen quasi bei  "0". Leider.

Den einzigsten Vorteil den ich zur Zeit sehe, sind die 35 € für ein Objekt, bei unbegrenzter Laufzeit.

11.08.2011

Kümmerlicher Bericht - Homberg geht es da wie Borken

Ein Leser der HNA hat es auf den Punkt gebracht. In der heutigen Ausgabe der HNA findet man einen Leserbrief vor, wo man doch erstaunt ist, das ihn die HNA überhaupt abgedruckt hat.



Ansonsten Zustimmung von meiner Seite aus, denn auch Borken hat dieses Problem, der knappen Berichterstattung, wie man oft (nicht immer) erfahren muss.

KW32/2011: Stadt Borken (Hessen) - Kommunales aktuell

Straßensperrung
im Bereich Neue Mühle (weitere Informationen)

Exklusiv unterwegs

am blauem Sonntag (weitere Informationen)

Blauer Sonntag des Netzwerkes Industriekultur Nordhessen (weitere Informationen)

Unfassbar - Grabschmuck entwendet und Fenster eingeworfen

Fassungslos bemerkten Friedhofsbesucher im Borkener Stadtteil Gombeth am 2. August, wie offenbar in der Nacht zuvor, eine als Grabschmuck aufgestellte Figur von einer Ruhestätte entwendet und anschließend damit ein Fenster in der Friedhofshalle eingeworfen wurde.

Diebstahl und böswillige Zerstörung
auf dem Gombether Friedhof.
Von der Stadtverwaltung Borken wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Polizei Homberg hat bereits Ermittlungen wegen Diebstahl und Sachbeschädigung eingeleitet.

Jeder, der Hinweise auf den oder die Täter geben kann, meldet sich bitte (auch anonym) beim Ordnungsamt der Stadt Borken, Tel.: 05682 / 808-120 oder direkt bei der Polizei Homberg, Tel.: 05681 / 774-0.

Text/Foto: Stadt Borken.

Sonnensegel für Stadtmäuse

Stadtsparkasse sorgt für Schatten und Schutz

Zum 15. Geburtstag der Borkener Stadtmäuse brachte die Stadtsparkasse als Geschenk ein Sonnensegel für den Außenbereich der Kinderkrippe im Stadtteil Gombeth mit. Christiane Werner, Abteilungsleiterin bei der Stadtsparkasse Borken überbrachte den Sonnenschutz im Beisein der betreuten Kinder an die Erzieherinnen Liska Krüger und Melanie Lotz. So sorgt das Kreditinstitut für Schutz und Schatten beim unbeschwerten Spiel in der Sandkiste. Den Aufbau des Sonnensegels hatten die Eltern der Kinder, die in der Einrichtung im Alter von einem bis drei Jahren betreut werden, in Eigenregie übernommen.

Gut behütet dank der Stadtsparkasse Borken können die Borkener Stadtmäuse im Schutz des Sonnensegels in ihrem Sandkasten spielen. Abteilungsleiterin Christiane Werner (links) überreichte die Spende im Kreis der Kinder und Erzieherinnen.

Text/Foto: Stadt Borken.

Azubis der Raiffeisenbank

Guter Start bei der Raiffeisenbank Borken 
Auszubildende und Jahrespraktikantin stellen sich vor

Die Raiffeisenbank Borken hat auch in diesem Jahr wieder einen Ausbildungsplatz im Berufsbild Bankkaufmann/Bankkauffrau bereitgestellt. Damit werden derzeit insgesamt fünf junge Menschen im Hause der Raiffeisenbank Borken ausgebildet. Weiterhin wird einer Schülerin die Möglichkeit gegeben, ihr Jahrespraktikum in der Genossenschaftsbank zu absolvieren.

v.l. Ausbildungsleiterin Anette Becker,
Praktikantin Sarah Engelhardt,
Auszubildende Yasmin Höse,
Vorstandsmitglied Christof Wehrum.
In den kommenden zweieinhalb Jahren wird Yasmin Höse, wohnhaft in Homberg (Efze) im Rahmen einer fach- und persönlichkeitsorientierten Berufsausbildung einen umfassenden Einblick in alle Bereiche des Bankwesens erhalten. Sarah Engelhardt aus dem Borkener Stadtteil Großenenglis wird ihre fachpraktische Ausbildung in Form eines gelenkten Praktikums mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung im Rahmen des Besuches der Fachoberschule in der Raiffeisenbank absolvieren.
Nach der Begrüßung durch die Ausbildungsleiterin der Raiffeisenbank Borken, Anette Becker, erhielten die angehende Bankkauffrau und die Praktikantin im Rahmen einer zweitägigen Einstiegsveranstaltung zunächst eine theoretische Einführung in ihre zukünftigen Aufgabenbereiche. Am 2. August fand zum gegenseitigen Kennenlernen ein gemeinsames Abendessen mit den Auszubildenden des 2. und 3. Ausbildungsjahres statt.

Personalien
Yasmin Höse, die ihr Fachabitur an der Radko-Stökl-Schule, Berufs- und Fachoberschule in Melsungen gemacht hat, ist derzeit im Bereich Service in der Hauptstelle in Borken eingesetzt. Zu ihren Hobbys zählt die 18-Jährige aktiv Fußball spielen beim FC Homberg sowie Posaune spielen.
Sarah Engelhardt, die die Fachoberschule mit Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung in Fritzlar besucht, wird ihr Praktikum montags bis mittwochs in der Genossenschaftsbank absolvieren und so Einblicke über die verschiedenen Bereiche des Berufs der Bankkauffrau erhalten. Frau Engelhardt beginnt ihre Praktikantentätigkeit im Bereich ServiceCenter. Zu ihren Hobbys zählt die 18-Jährige Lesen, Sport und Babysitten.

Text/Foto: Stadt Borken.

Rückblick Modellbootregatta auf dem Singliser See Singliser See

Große Schiffe ganz klein
Am Singliser See fand erste Modellbootregatta statt

Viele Jahre liegt das Küstenwachboot (KW) 18 schon einsam am Ufer des Singliser Sees und dient der  Marinekameradschaft Borken als Vereinsheim. Am vergangenen Wochenende gab es vor dem Boot regen Schiffsverkehr. Flugzeugträger, Fregatten, Krabbenkutter und ein riesiger Tanker kreuzten auf der Steuerbordseite des KW 18. Allerdings waren es Schiffsmodelle von Mitgliedern der Marinekameradschaft und vom befreundeten Modell-Sport-Club Bad Wildungen/Edertal im Maßstab 1:100, die sich zur Modellboot-Regatta trafen.

Den kompletten Artikel nebst Bildern bei der Stadt Borken lesen...

Bilderrückblick - Hessenschau Sommertour

Einen Rückblick in Bildern von der Hessenschau Sommertour gibt es bei der Stadt Borken zu sehen. Zu den Bildern...

10.08.2011

Geld für Bahnhhöfe, auch Borken dabei

Foto: h-jp
Auch der Borkener Bahnhof wird neben zahlreichen anderen in Deutschland saniert. Das ist schon einmal gut. Bleibt nur zu hoffen, dass das Gebäude selbst auch einen neuen Anstrich/Umbau bekommt, mit sinnvoller Nutzung. Bisher liest man nämlich nur was von Bahnsteig- und Brückensanierung, sowie Fahrstühlen für die Fahrgäste (was natürlich gut für ältere Fahrgäste und gehbehinderte ist).

Los gehen soll es 2014.

Hessens größte Revival-Abiparty auf zwei Areas präsentiert von YouFM und Virtual:Nights

Borken. Feiert zusammen mit Tausenden zu den fettesten Beats der beiden TOP Acts HK Project und DJ Luke eine glamouröse Nacht im Spätsommer des Jahres am 02.09.2011, Einlass ab 21 Uhr. Seht eure damaligen Jahrgangsfreunde wieder oder zelebriert die ersten angelaufenen Schulwochen ausgelassen mit Freunden und Bekannten aus ganz Hessen und dem YOUniverse.

Tanzt durch die Nacht bis in den Morgen in den Hallen des Kraftwerks in Borken oder ruht euch schweißgebadet auf den zahlreichen Liegestühlen in unserer Beach-Lounge zwischen Palmen aus. Genießt unsere große Getränkeauswahl: Ihr bekommt zu jedem vierten Flaschengetränk einen limitierten Strohhut oder ihr kauft drei Klopfer und bekommt den vierten geschenkt. Jacken könnt ihr bequem an unserer Garderobe abgeben. All das gibt es natürlich zu den üblichen Abifetenpreisen.

Achtung: Die Veranstaltung hat nichts mit der Discothek zu tun, diese hat geschlossen. Die Party findet in völlig neuen und unentdeckten Hallen statt.

Werde FAN auf Facebook und mit etwas Glück gewinnst du einen von fünf V.I.P Gästelistenplätzen für dich und deine Begleitperson.

Mehr Informationen gefällig?

Bleib in Kontakt: www.abiparty-hessen.dewww.facebook.com/abiparty.hessen

08.08.2011

Große Schiffe ganz klein

Foto HNA, Zerhau
Singlis. Viele Jahre liegt das Küstenwachboot (KW) 18 schon einsam am Ufer des Singliser Sees und dient der Marinekameradschaft Borken als Vereinsheim. Am Wochenende gab es vor dem Boot regen Schiffsverkehr.

Flugzeugträger, Fregatten, Krabbenkutter und ein riesiger Tanker kreuzten auf der Steuerbordseite des KW 18. Allerdings waren es Schiffsmodelle von Mitgliedern der Marinekameradschaft und vom befreundeten Modell-Sport-Club Bad Wildungen/Edertal im Maßstab 1:100, die sich zur Modellboot-Regatta trafen.

Den ganzen Artikel gibt es bei HNA-Online zu lesen.

HipHop-Sound am Badesee

Foto (c) HNA
Borken. Wenn DJ Jellin Geburtstag feiert, ist eine fette Party angesagt. Die stieg am Freitagabend ab 21 Uhr an der Stockelache bei Borken. Mitveranstalter des Open Air Events war der Frankfurter Radiosender Planet Radio mit den beiden Moderatoren Dani und Matze.

Der vor Partybeginn heftige Regenschauer und die Befürchtung, das Wetter könne der ganzen Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung machen, waren wohl Schuld daran, dass die Party anfangs ein wenig schleppend lief. Dafür ging es ab 23 Uhr richtig rund.

Den ganzen Artikel gibt es bei HNA-Online

05.08.2011

Videos der HR-Sommertour vom 04.08.2011

Wer es gestern nicht gesehen hat, nachstehend die Videos der HR-Sommertour des hessischen Rundfunks vom Singliser See. Wie ich finde, war es eine gute Werbung für das Borkener Seenland Video 1 - Video 2 - Video 3 - Video 4 Einen Bericht gibt es bei NH-24.de zu lesen Edit 17.08.11. Videos stehen beim HR im Archiv zur Verfügung. Zum Archiv des HR

04.08.2011

Kinderferienspiele 2011 waren ein Erfolg, Foto CD`s erhältlich

Foto-CD’s gibt es im Bürgerbüro 
Kinderferienspiele 2011 waren ein voller Erfolg

Ein junges Publikum von rund 100 Mädchen und Jungen waren von den diesjährigen Kinderferienspielen ganz begeistert. Im Alter von sechs bis zwölf Jahren nahmen sie an spannenden Aktionen und an zahlreichen Bastelangeboten teil. Bei einer Stadtralley wurde Borken erkundet. Fragen mussten dazu beantwortet werden und beim Sammeln von „Souvenirs“ kamen die Kinder der Kinderferienspiele ins Gespräch mit Passanten und Geschäftsleuten. Dabei wurden die Gruppen, so Stadtjugendpflegerin Steffi Schulte, mit viel Geduld und sehr freundlich aufgenommen.

Werterhaltung von Fachwerk und Gefache am alten Amtsgericht in Borken

Werterhaltung von Fachwerk und Gefache 
Fassadensanierung am Kulturzentrum „Altes Amtsgericht“

Bereits in der vergangenen Woche hat die Stadt Borken die Sanierung der Fassade am Kulturzentrum „Altes Amtsgericht“ fortgesetzt. „Damit führen wir die begonnenen Arbeiten zur Werterhaltung des Gebäudes konsequent fort“, erläuterte Bürgermeister Bernd Heßler.

Eingerüstet und hinter Schutzplanen verdeckt die Ostseite
der zu sanierenden Fassade des Kulturzentrums „Altes Amtsgericht".
Im Mittelpunkt der Sanierungsarbeiten steht die Ostseite des Kulturzentrums. Nach einer holztechnischen Untersuchung des Fachwerks erfolgten durch eine Fachfirma notwendige Ausbesserungen an den Fachwerkbalken. Ein weiterer einheimischer Betrieb übernahm die Erneuerung beschädigter Putze in den Gefachen sowie deren Säuberung und Anstrich einschließlich der Fachwerkbalken. Gleichzeitig erfolgte der notwendige Anstrich  von Fenstern und Türen. Die Ausbesserung beschädigter Holzteile an den Gaubenfenstern übernahm ein qualifizierter Schreinereibetrieb.

Eingerüstet und hinter Schutzplanen verdeckt die Ostseite der zu sanierenden Fassade des Kulturzentrums „Altes Amtsgericht".

Quelle: Stadt Borken

Kasseler Gespräche - Als Gäste: Bürgermeister Bernd Heßler und die Borkener Bärenfänger

Die Sommerpause ist vorbei: „Kassel ursprünglich“ heißt es am Donnerstag, 25. August bei den 28. Kasseler Gesprächen von und mit Petra Nagel im Café Nenninger in Kassel. Diesmal wird die Kasseler Journalistin das Thema „Ursprünglich“ gegen den Strich bürsten.

Mit dabei ist Bürgermeister Bernd Heßler. Er ist ein Borkener Urgestein und er bringt weitere Borkener Urgesteine mit: Die urigen „Borkener Bärenfänger“ werden singen und versuchen den Gästen einen Bären aufzubinden …

Zensus 2011 - Wiederholungsbefragung gestartet

Parallel zur noch laufenden Haushaltebefragung im Rahmen des Zensus 2011 begann in Hessen die Wiederholungsbefragung. Rund fünf Prozent der Befragten, die nach einem mathematischen Zufallsverfahren ausgewählt wurden, werden ein zweites Mal interviewt. Es sind neun Fragen zu beantworten, um aus dem Vergleich zwischen den Angaben aus der Haushaltebefragung und der Wiederholungsbefragung Erkenntnisse über die Qualität der Durchführung der Haushaltebefragung zu gewinnen. Wie das Hessische Statistische Landesamt weiter mitteilt, ist eine Überprüfung oder ein Abgleich der in der Haupterhebung getätigten Angaben nicht das Ziel; die Statistiker benötigen lediglich die Zahl der abweichenden Angaben insgesamt.

KW 31/2011: Wohin am Wochenende?

Heute am 04.08.2011: 
Live Übertragung der Hessenschau Sommertour vom Singliser See um 17:00 und 19:30 Uhr (weitere Infos)


05.08.2011
DJ-Party mit Planet Radio an der Stockelache, Start 22 Uhr (weitere Infos)

06. u. 07.08.2011
1. Modellboot Regatta am Singliser See (weitere Infos), Start jeweils um 10 Uhr

06.08.2011
Sommerfest TSV-Eintracht Singlis am Sportplatz Singlis, Beginn 13.30 Uhr

07.08.2011
Liedernachmittag in der Tennishalle Borken (weitere Infos - PDF)

Du hast auch eine Veranstaltung auf die hingewiesen werden soll? Hinterlasse einfach einen Kommentar zu diesem Beitrag. Deine Veranstaltung wird dann nächste Woche dabei sein. Es wird nur auf Veranstaltungen/Events in der Großgemeinde Borken hingewiesen. Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel :-)

02.08.2011

Leuchtturm am Singliser See steht Gewehr bei Fuß

Der Leuchtturm in Borken hat seinen Platz gefunden und empfängt die Besucher mit seinem rot/weiß gestreiften Kleid. Am Donnerstag, 04.08.2011 steigt dann ab 17 Uhr die große TV Party mit dem hessischen Rundfunk und der Hessenschau Sommertour am Singliser See.

Meiner Meinung nach eine pfiffige Idee mit dem Leuchtturm, nur hätte er ruhig 2-3 m höher sein können, denn irgendwie wirkt er aus bestimmten Perspektiven ein wenig verloren.

Aber auch hier gilt: alles eine Sache des Geschmacks bzw. der eigenen Empfindung.



 



Borkener Heimatfest wirft seine Schatten voraus

Borken. Es ist kaum zu glauben wie die Zeit vergeht. Der Sommer ist fast vorbei und in sechs Wochen findet das Borkener Heimatfest statt. Drei Tage Programm in der Innenstadt. Viel Livemusik, Waren-, Kram- und Flohmarkt, Lampionumzug, Fahrgeschäfte, Stadtlauf, verkaufsoffener Sonntag und vieles mehr vom 9. bis 11. September. „Mit uns rockt das Zelt“, schreibt die Band „No Limit“, die das Musikprogramm im Festzelt am Freitagabend ab 20.45 Uhr eröffnet. Top 40-Rock- und Pop-Party oder das Gaspedal bis zum Anschlag durchgedrückt. So oder ähnlich kann man das Motto der Band beschreiben. So zählen neben Hits aus den aktuellen MTV- und Airplaycharts, auch heiße Partyklassiker, deutschsprachiger Rock und Pop zum Standartprogramm. Dazu legendäre Rocksongs der 80er Jahre bis hin zu den kernigen Rocksounds von heute.

DAK startet Familien-Abenteuertour in den Alltag

Borken. Zu einer besonderen Entdeckungstour laden die DAK Schwalm-Eder und Gabriele Göbel (Diplom oec. Troph., Borken) Kinder mit leichtem Übergewicht ein. Am Donnerstag, 18. August, startet das Programm Safarikids-Fitfood. Spannende Abenteuer warten an insgesamt zwölf Nachmittagen auf die acht- bis zwölfjährigen Mädchen und Jungen.

Der komplette Artikel kann bei SEK-News gelesen werden.

(Foto: DAK)