30.11.2011

Weihnachtsdorf im Ambiente der Altstadt von Borken

Borkener Weihnachtsmarkt vom 9. bis 11. Dezember

Nicht nur im Rund des einladenden Marktplatzes zwischen dem "Historischen Rathaus" und der "Evangelischen Stadtkirche" werden die Buden und Stände des Borkener Weihnachtsdorfes vom 9. bis 11. Dezember aufgebaut. Ziel ist es, den Ring um die Kirche im Bereich der oberen Bahnhofstraße und der Kirchstraße vor allem mit Anbietern von kunsthandwerklichen Ständen zu schließen und damit das weihnachtliche Angebot zu erweitern und die Attraktivität des Weihnachtsdorfes zu erhöhen. So wird die kleine aber feine Borkener Altstadt zu einer idealen Kulisse mit einem stimmungsvollen Ambiente. Dazu die festlich beleuchteten Altstadthäuser, der bergmännische Schwibbogen, die beleuchtete Figurengruppe „Engel und Bergmann“ sowie die fantasievoll geschmückten Tannenbäume durch die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Krausgasse. Alles zusammen mehr als nur ein Hauch der feierlichen und besinnlichen Zeit. Der Borkener Weihnachtsmarkt am Wochenende zum dritten Advent wird ganz sicher zu einem lohnenswerten und attraktiven Ziel.

Freitag, 9. Dezember

Ehe das Borkener Weihnachtsdorf am Nachmittag mit weihnachtlichem Glockenspiel gegen 16 Uhr seine Pforten öffnet, haben bereits die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Krausgasse die Tannenbäume des Weihnachtsmarktes mit Fantasie und Kreativität geschmückt. Das Programm auf der Weihnachtsbühne eröffnet traditionell die Flötengruppe der Musikschule Lauer um 17 Uhr. Direkt im Anschluss werden Bürgermeister Bernd Heßler und der Vorsitzende der Borkener Gewerbevereinigung Marco Körner ganz offiziell den diesjährigen Weihnachtsmarkt eröffnen. Gegen 17.45 Uhr kommt der Weihnachtsmann ins Borkener Weihnachtsdorf. Kleine Geschenke wird er in seinem Gabensack für die Kinder mitbringen. Und er nimmt die ersten Wunschzettel der Mädchen und Jungen entgegen. Denn einen dieser Wünsche wird er am Heiligen Abend erfüllen. Direkt nach der Bescherung werden die ersten Sachpreise aus der Weihnachtstombola gezogen. Zum Abschluss des ersten Tages servieren die Knüllwald-Musikanten bis 20.30 Uhr weihnachtliche und stimmungsvolle Klänge. Samstag, 10. Dezember Ab 13 Uhr ist am Samstag das Borkener Weihnachtsdorf geöffnet. Ein Glockenspiel vom Türmchen des historischen Rathauses ist das musikalische Zeichen. Ab 15.30 Uhr stehen für ganze zwei Stunden die Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Schule auf der Weihnachtsbühne. Zum Konzert mit Orgel, Flöte und Trompete lädt die evangelische Kirchengemeinde um 16 Uhr in die Stadtkirche ein. Um 17.30 Uhr sind im Kirchenschiff Orgelvariationen, dargeboten von Ruth Fiedler, zu hören. Weitere Sachpreise aus der Weihnachtstombola suchen um 18 Uhr ihre neuen Besitzer. Hüttenzauber im Weihnachtsdorf lautet dann das Motto des Abends. Die Musik dazu serviert die Gruppe "Looking Back" von 19 Uhr bis 22 Uhr.

Sonntag, 11. Dezember

Ein musikalischer Adventsgottesdienst mit Kirchen- und Posaunenchor in der evangelischen Stadtkirche ist um 10 Uhr der passende Auftakt zum 3. Advent. Das Weihnachtsdorf in der Altstadt hat an diesem Tag von 11 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Ab 14 Uhr sind die Kinderstimmen der Kindertagesstätte Krausgasse per Gesang, Gedicht und Spiel für 60 Minuten auf der Weihnachtsbühne zu hören. Direkt im Anschluss haben die Schülerinnen und Schüler der Grundschule „Schule am Tor“ ihren Auftritt. Für 16.30 Uhr hat sich noch einmal der Weihnachtsmann zur Bescherung angekündigt. Zum letzten Mal nimmt er die Wunschzettel der Mädchen und Jungen für den Heiligen Abend entgegen. Die Ziehung des Hauptgewinns der Weihnachtstombola und viele weitere Sachpreise erfolgt ab 17 Uhr. Bereits seit Mitte November sind die Glückslose zum Preis von 1 Euro in vielen Geschäften der Borkener Gewerbevereinigung erhältlich.

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!