30.11.2011

Kling Glöckchen und Glühweinduft

Kleinengliser Weihnachtsmarkt im Schutz der St. Michael-Kirche

Mit dem 1. Advent hat nun die Vorweihnachtszeit begonnen. Eine Zeit voller Vorfreude, Besinnung, Lichterglanz und festlicher Stimmung. Fester Bestandteil dieser Wochen sind die Weihnachtsmärkte in Stadt und Land. So auch im Borkener Stadtteil Kleinenglis, wo am vergangenen Sonntag rund um den Günter-Foß-Platz zu Fuße der St. Michael-Kirche der 24. Kleinengliser Weihnachtsmarkt eröffnet wurde. Friedlich grasten die beiden Malteseresel in ihrem Gatter auf der Mitte des Platzes. Drumherum gruppierten sich die Weihnachtsbuden der örtlichen Vereine, die gemeinsam mit dem Ortsbeirat den Markt organisiert hatten.


Viele Kinder trugen dem Nikolaus auf dem Kleinengliser Weihnachtsmarkt ein schönes Weihnachtsgedicht vor. Ein kleines Geschenk erhielten alle Mädchen und Jungen.



Miteinander, Füreinander

Der Duft von Glühwein und Bratwurst breitete sich auf dem Günter-Foß-Platz aus, als gegen 14 Uhr der Kleinengliser Weihnachtsmarkt eröffnet wurde. Dies nach guter Tradition im Rahmen einer kleinen Andacht durch Pfarrerin Vera Seebaß. Sie stellte dabei die Frage, auf wen und auf was man sich in dieser Zeit noch verlassen kann. Der Glaube und das Vertrauen in Gott war Inhalt ihrer Botschaft, die Stärke und Verlässlichkeit vermitteln. Auch das Für- und Miteinander in der Gemeinschaft der Kleinengliser Einwohnerinnen und Einwohner sei für sie dafür ein Beispiel. Ortsvorsteher Werner Krell dankte in seinem Grußwort allen Helfern, Beteiligten und Sponsoren, die erneut den 24. Weihnachtsmarkt nicht nur ermöglichten, sondern auch mit viel Leben füllten.

Märchentante und Nikolaus Neben Weihnachtsliedern aus der Konserve sorgte der örtliche Posaunenchor für den passenden musikalischen Rahmen. Die Kindergartenkinder hatten zur Fotoaktion eingeladen, während gegen 16 Uhr die Mädchen und Jungen der Grundschule mit Liedern und Gedichten die Marktbesucher erfreuten. Märchentante Rosi hatte ihren Lesesessel im Zelt aufgebaut und die auf Strohballen sitzenden Kinder lauschten ihren Geschichten. Für die kleinen Marktbesucher wurde Ponyreiten kostenlos angeboten. Die Einladung der Kirche zur Turmbesteigung wurde gern angenommen. So ging weit der Blick ins Land an diesem 1. Adventssonntag von der St. Michael-Kirche. Die Spannung stieg bei den Mädchen und Jungen mit Hereinbrechen der Dämmerung. Denn von drauß vom Walde kam der Nikolaus her, um die Kinder mit seinen Gaben zu erfreuen. Dabei konnte er in so manch ehrfürchtiges Gesicht schauen, als man ihm kleine Gedichte vortrug. In geselliger Runde wurde bei heißem Grog oder Glühwein das Miteinander gepflegt, ehe gegen 19 Uhr der 24. Kleinengliser Weihnachtsmarkt sein Ende fand.


Bei heißem Glühwein und deftigem Grog wurde die Geselligkeit und die Plauderei zwischen den Weihnachtsbuden auf dem Günter-Foß-Platz gepflegt.


Jede Menge Streicheleinheiten gab es für die beiden zutraulichen Malteseresel im kleinen Gatter mitten auf dem Weihnachtsmarkt.


Kunsthandwerkliche Arbeiten konnten beim 24. Kleinengliser Weihnachtsmarkt am Stand der Familien Koch und Rzaczek erworben werden.


Auf eine aufmerksame Zuhörerschar konnten sich die Mädchen und Jungen der Grundschule Kleinenglis bei ihren Lied- und Gedichtvorträgen verlassen.


Zahlreiche Besucher des 24. Kleinengliser Weihnachtsmarktes nahmen die Einladung zum Aufstieg in den Kirchturm mit seinen drei Glocken der St. Michael-Kirche an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!