06.11.2011

Gedenken an die Reichspogromnacht vor 73 Jahren

Kranzniederlegung am 9. November um 18 Uhr

Zum 73. Mal jähren sich die schrecklichen Ereignisse der Reichspogromnacht vom 9. November 1938. Nur wenige Tage der deutschen Geschichte haben eine so immense Bedeutung für das kollektive Gedächtnis der Völker. Die Folgen dieser einen Nacht bedeuteten für über sechs Millionen Mitbürger jüdischen Glaubens den Tod. Für unzählige weitere Not und Elend an Leib, Seele und Leben. Zur Mahnung und Erinnerung ist darum am Mittwoch, 9. November, um 18 Uhr zu einer Gedenkstunde mit Kranzniederlegung an den Standort der ehemaligen Synagoge in der Hintergasse der Borkener Altstadt eingeladen.


Die Worte des Gedenkens und der Erinnerung sprach im
vergangenen Jahr im Namen aller örtlichen Kirchen Gemeindereferent
Timo Sachs von der katholischen Kirche.

Ein Moment zur geistigen und geistlichen Einkehr. Die Kranzniederlegung werden Vertreter der örtlichen Kirchen und der städtischen Körperschaften gemeinsam vornehmen. Mit Text- und Liedbeiträgen beteiligen sich Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Schule.

Quelle: Stadt Borken (Hessen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!