08.09.2011

85. Geburtstag von Alfred Möller

Seinen 85. Geburtstag beging Alfred Möller, Ehrenbürger der Stadt Borken, am 1. September. 

Bei guter Gesundheit, bei wachem Verstand und wie immer gut gelaunt und mit einem Schuss Humor. Ein Empfang für das Geburtstagskind im Foyer des Rathauses, für einen Mann der sich nicht nur in der Kommunalpolitik über Jahrzehnte verdient gemacht hat, war da für die Verantwortlichen der Kommune eine Selbstverständlichkeit. Groß und repräsentativ war die Schar der Gratulanten, zu denen natürlich Bürgermeister Bernd Heßler, Stadtverordnetenvorsteher Heinz Meier, politische Weggefährten, Vereinsvertreter und Freunde gehörten. Mit einem Glas Sekt wurde auf die Gesundheit von Alfred Möller und seiner Ehefrau Wally angestoßen.


Mitten im Leben Nach wie vor, so Bürgermeister Bernd Heßler in seiner Laudatio, stehe Alfred Möller dynamisch und engagiert mitten im Leben. Die Anwesenheit aller Ehrenbürger der Großgemeinde, Roswitha Schmidt-Weigand, Karl Schaub und Gerhard Möller, sei ein Zeichen der uneingeschränkten Wertschätzung. So ging Bürgermeister Bernd Heßler auf die vielfältigen Lebensstationen des Geburtstagskindes ein und vergaß dabei auch nicht seine Ehefrau Wally. Sie stärkte ihm stets den Rücken und musste die Abwesenheit des Ehemanns durch sein Engagement in Politik und Kultur ertragen. Da war ein Blumenstrauß selbstverständlich. „Die Gelassenheit, seine Ausgeglichenheit und seine ausstrahlende Ruhe sorgen noch heute für Bewunderung“, stellte Bürgermeister Bernd Heßler fest. „Sein Idealismus ist nicht zu überbieten. Alfred Möller ist einmalig!“

Chance geben Das Schlusswort nach zahlreichen Gratulationen und Reden hatte Alfred Möller selbst. Gib jedem Tag die Chance, einen schönen Tag daraus zu machen, ist der auch heute noch gültige Leitspruch für ihn. „So konnte ich stets im Herzen jung bleiben“, erklärte Ehrenbürger Alfred Möller. Für die ehrenden Worte und die zahlreichen Glückwünsche sagte er ein aufrichtiges Dankeschön. „Ich bin froh und dankbar meine Frau Wally und meine Kinder zu haben. Ohne sie hätte ich dieses Leben und das vielseitige Engagement nicht führen und zeigen können.“

Lebenslauf Am 1. September 1926 wurde Alfred Möller in Elnrode, heute Jesberg, geboren. Seit 1950 ist er mit Ehefrau Wally, geb. Langer, verheiratet. Eine Tochter und drei Söhne gingen aus der Ehe hervor. Von 1941 bis 1944 machte der Jubilar seine Lehre als Werkzeugmacher bei der Firma Fieseler in Kassel. Bevor er 1950 zur PreussenElektra wechselte, arbeitete Alfred Möller nach Kriegsdienst und Gefangenschaft vier Jahre als Schlossergeselle bei der Firma Völker in Borken. Als Obermeister ging der Jubilar 1986 bei der PreussenElektra in den Ruhestand. Seine ehrenamtlichen Tätigkeiten lassen sich nur im Stenogrammstil aufzählen: 1960 - 1962 Stadtverordneter, 1962 - 1964 Stadtrat, 1964 - 1993 Erster Stadtrat (8 Legislaturperioden gewählt), März - Juli 1971 Bürgermeistertätigkeit durch den Tod von Bürgermeister Konrad Vogel, 1993 Ehrenbürgerwürde der Stadt Borken verliehen, 1960 - 1971 Kreistagsabgeordneter des Landkreises Fritzlar-Homberg, 1971 - 1973 Mitglied des Kreisausschusses, 1960 - 1993 stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereines Borken, Unterkreisvorsitzender und Mitglied des Unterbezirksvorstandes der SPD, 1968 - 1993 Mitglied und stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Stadtsparkasse, 1964 Gründungsmitglied des Partnerschaftskomitees und tragende Säule der Partnerschaften der Stadt Borken, 1971 - 1993 Gemeindewahlleiter und Wahlvorsteher von Kommunal-, Landtags-, Bundestags- und Europawahlen, seit 1995 Vorsitzender des AWO-Ortsvereines Borken, seit 1. September 2001 Ehrenmitglied der Marinekameradschaft Borken.


Mittendrin und eingerahmt von Gratulanten, Freunden und Weggefährten der nun 85-jährige Ehrenbürger Alfred Möller mit seiner Frau Wally.


Alfred Möller – ein Freund, ein Helfer, ein Ratgeber, ein guter Kamerad. Gelobt und geehrt wurde er für sein vielfältiges, ehrenamtliches Engagement. Gedankt hat er seiner Frau Wally, seinen Kindern und der Familie die ihm dies ermöglichten.

via Stadt Borken (Hessen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!