19.09.2011

1. Nordhessischer Wecke- un Worschtmarkt am 25.09.2011

Ein Schlaraffenland für Gaumen, Leib und Seele

Rund um die evangelische Stadtkirche wird am Sonntag, 25. September ein Schlaraffenland für Wurst- und Backwaren aufgebaut. Der bisherige „Schwalm-Eder Brat- und Wurstmarkt“ wurde umgetauft in den „1. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt“. Das hat natürlich seinen Grund. Denn neben den Betrieben der Fleischer-Innung aus dem Schwalm-Eder-Kreis ist jetzt auch die Bäcker-Innung mit ins Boot eingestiegen. Natürlich mit positiven Auswirkungen auf den Markt. Über 50 Aussteller aus dem Fleischer- und Bäckerhandwerk werden die Budenstadt in der Borkener Altstadt füllen. Dazu als Ergänzung und Bereicherung passende Begleitstände mit Gewürzen, Käse, Wein, Schnaps und Produkten aus der heimischen Bierproduktion. „Borken wird ein wahres Schlaraffenland für Gaumen, Leib und Seele erleben“, so Marktmeister Berthold Schreiner, Obermeister Fritz Kästel und der stellvertrende Obermeister der Bäcker-Innung Günter Schwarz.


Kostproben überall
„Ahle Worscht“, Stracke, Runde, Bratwurst, Brot- und Brötchenvariationen, Käse, Wein und Bier, dazu kulinarische Schmankerl aus den Partnerkommunen der Stadt Borken bereiten den Besuchern eine reiche Speisen- und Getränkeauswahl. Kostproben gibt es überall und am Ende hat man vielleicht auch die Qual der Wahl. Denn natürlich wird auch alles zum Verkauf angeboten. „Mit der Brot- und Brötchenvielfalt, den Runden und den Stracken, kann das breite Potential der Region auf dem „1. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt“ genossen werden“, so Hausherr und Bürgermeister Bernd Heßler. Die Schirmherrschaft für den attraktiven Markt in der Borkener Altstadt hat Landrat Frank-Martin Neupärtl übernommen.


Kostproben für Groß und Klein, beim Fleischer und beim Bäcker. Dafür sorgen über 50 Stände rings um die evangelische Stadtkirche mitten in der Borkener Altstadt.


Startschuss um 10 Uhr
Ab 10 Uhr sind die über vier Dutzend Stände geöffnet und so manch Fleischer oder Bäcker wartet mit echten Schnäppchen auf seine Kundschaft. Die offizielle Eröffnung findet um 11 Uhr auf der Marktbühne vor dem „Historischen Rathaus“ statt. Im Anschluss startet ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm aus Show, Musik und Tanz. Von 12 Uhr bis 17 Uhr laden die Geschäfte der Borkener Gewerbevereinigung zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Die begehrten Auszeichnungen „Qualität aus Hessen“ werden gegen 14 Uhr an Betriebe der Fleischer- und Bäcker-Innung verliehen. Das wird u.a. eine Aufgabe des Schirmherren und des Geschäftsführers der Kreishandwerkerschaft Jürgen Altenhof mit Unterstützung der jeweiligen Obermeister sein. Und wer die Lösung auf die Frage zur Einwohnerzahl in Nordhessen bis 17 Uhr in die Los-Trommel an der Marktbühne gesteckt hat, der hat berechtigte Chancen auf einen attraktiven Tombolagewinn. Um 18 Uhr endet der „1. Nordhessische Wecke- un Worschtmarkt“ mit einem hoffentlich für alle positiven Fazit.


Neben der Fleischerei Kohl-Kramer mit Obermeister Fritz Kästel, ist auch die Traditionsmetzgerei von Fleischermeister Axel Kramer mit ihrem Wurstsortiment beim „1. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt“ vertreten.


In geselliger Runde ein ausgiebiges Schwätzchen.
Dazu ein schmackhafter Happen der Produkte aus der Fleischer- oder Bäckerinnung.
Das alles wird am 25. September in Borken geboten. Herz was willst du mehr.

Weitere Informationen: www.wecke-un-worschtmarkt.de

Quelle Text/Fotos: Stadt Borken (Hessen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!