05.08.2010

Gastank an Gullydeckel aufgerissen

Borken (Hessen) Gastank an Gullydeckel aufgerissen - Feuerwehr sperrte weiträumig ab - Polizei ermittelt wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr Donnerstag, 05.08.2010, gegen 05.00 Uhr

Beim Überfahren eines auf der Fahrbahn liegenden Gullydeckels, am Donnerstagmorgen kurz vor 05.00 Uhr, im Gellenweg in Borken, wurde der Gastank des betreffenden Autos beschädigt. Gas trat aus einem beschädigten Ventil aus dem Tank aus. Die hinzugezogene Feuerwehr Borken sperrte den Gefahrenbereich wegen Explosionsgefahr weiträumig ab. Die sich entwickelnde Gaswolke wurde mit einem Wassersprühnebel niedergedrückt. Der Notdienst des Stadtbauamtes Borken wurde hinzugezogen. Es wurden Maßnahmen getroffen, um zu unterbinden, dass das Autogas durch Regeneinläufe in die Kanalisation eindringen kann. Fortlaufend wurde die Gaskonzentration in der Außenluft wie auch in der Kanalisation gemessen. Es wurden bei keiner der Messungen gefährliche Gaskonzentrationen festgestellt. Weiter wurde ein Fachmann für Autogas eines ansässigen Unternehmens hinzugezogen. Dieser konnte das Ventil vor Ort abdichten. Aus Sicherheitsgründen wurde das Auto dann zunächst aus der Ortslage hinausgeschleppt. Dort wurde das restliche Gas kontrolliert abgelassen. Anschließend konnte das Fahrzeug in eine Fachwerkstatt verbracht werden.



Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet, da der Gullydeckel offenbar von Unbekannten ausgehoben und auf die Fahrbahn gelegt worden war. Der Gullydeckel wurde zum Zwecke der Spurensicherung sichergestellt. Hinweise bitte an die Polizei in Homberg, Tel.: 05681/7740.

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/44149/1659760/polizei_homberg/rss

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare mit Beleidigungen, jugendgefährdeten Inhalten und dergleichen, werden gelöscht. Konstruktive Meinungen jederzeit willkommen!